Bigsize Mode für die Frau vom Dorf

Habe ich schon mal erwähnt das Bianka und ich auf dem Dorf leben. Nein, Dorf darf man ja nicht sagen ist eine Kreisstadt und es gibt auch ein großes Bekleidungsgeschäft. Leider haben die nichts in unsere Größe also müssen wir in die Nachbardörfer. Es war immer eine schöne Rundreise und meistens haben wir auch etwas gefunden. Beim letzten mal aber…

Die Bigsize Ecken waren weg. bzw geschrumpft.

Man hatte ja schon immer das Gefühl das die Läden die Ecken stiefmütterlich behandeln. Aber jetzt…

Erster Stop bei H&M. Die Ecke ist umgezogen und wurde aufs minimalste komprimiert. Kaum etwas da um nicht zu sagen nur ein paar Einzelstücke. Irgendwie kam es mir vor wie eine Art Retourenständer. Der Rock auf den ich scharf war war ganze zweimal da. Einmal in l und 2xl, genau passend weil ich xl brauche 🙁

Weiter ging es zu C&A. Die dortige Ecke haben wir nur anhand der XXL Schilder an der Wand gefunden. Davor zwei verwaiste Ständer die zudem noch mit Oma mäßigen Winterjacken (Steppjacken in Erdtönen sage ich mal) voll-gehängt waren. Wieder gingen wir mit leeren Händen.

Nächster Halt im Adler Modehaus. Naja, lange aufgehalten haben wir uns nicht, einmal durch und schnell wieder weg. Es gab zwar große Größen aber, sorry das ich es schon wieder sagen muss: „voll Oma mäßig“

Letzter Stop beim AWG, die haben eine kleine Abteilung von Ula Poppken. Da wäre sogar ein schicker Pulli gewesen. Aber den gab es ausnahmsweise mal nur in realy big size Größe 58/60. Da müsste ich dann doch noch etwas hineinwachsen. Daneben dann noch ein paar Teile von s’Oliver, das eine oder andere sah sogar gar nicht so schlecht aus aber ist im Moment nicht der GlamRock Style angesagt oder doch nur herbstlich triste Erdtöne?

Zum Glück gab es nebenan noch einen Deichmann. Da gibt es auch den einen oder anderen XXL Schuh. Bianka braucht auch noch ein paar Boots für den bevorstehenden Winter. Ich hatte gleich ein paar im Auge. Die wollte sie aber nicht, wohl etwas zu hoch. Obwohl sie dann viellicht mal mit mir auf Augenhöhe wäre 🙂
Da ich habe auch schon  drei Paar habe, habe ich mich zurückgehalten. Sie fand auch keine anderen also gingen wir wieder mit leeren Händen. Nein nicht ganz, mindestens einmal muss man doch die EC-Karte zücken. Wenn auch nur für etwas Schuhpflege.

Fazit: Ein Shopping Nachmittag bei dem ich mit leeren Händen nach Hause kam. Ich bin keine Shoppingqueen mehr 🙁
Kommt es nur mir so vor das die XXL Ecken in den Kaufhäusern aussterben?

Oder liegt es doch daran das wir hier auf dem Dorf leben…

PS: Ganz so schlimm ist das aber doch nicht. Es gibt ja noch den Versandhandel. Wo alle genannten Häuser auch noch eine beachtliche Menge XXL Mode haben. Aber warum, liebe Ladenbesitzer und Entscheider, warum dürfen die Sachen nicht in eure Kaufhäuser ???