Das erste mal Outdoor, richtig Outdoor

Es war schon Anfang 2012 und eigentlich war es auch nicht das erste mal. Da die Vorgänger aber schon lange zurückliegen und ich bei diesem, zum ersten mal nicht alleine und auch richtig in der Öffentlichkeit war ist es jetzt das erste Mal 🙂

Wie Lulu schon schrieb habe ich sie besucht und wir wollten etwas Shoppen. Ihren Mann wollten wir auch mitnehmen, was der aber bis zum morgen nicht wusste… er würde zwei Frauen an seiner Seite haben.Er hatte aber kein Problem damit so das ich mich ins Bad zurückzog um Inge hervor zu holen. Eine gute Stunde später war es soweit. Lulu und ihr Mann sahen Inge zum ersten mal life. Es gab aber einige Korrekturen, das Tuch war nicht gut und ich war schmucklos, was Lulu aber gleich aus ihrem Bestand behob.

Als wir dann alle drei gestylt waren ging es im schicken Sportwagen ins Mediterraneo Bremerhaven. Ein wenig aufgeregt war ich schon, aber Lulu war so cool das es ansteckte. Also stöckelten wir los, einmal quer durch die Passage. In weiser Voraussicht hatte ich keine besonders hohen Pumps gewählt. Vor allem weil Lulu mir auch verboten hatte ein paar flache Schuhe zusätzlich mitzunehmen.

Ihr Mann, ganz Gentleman behandelte mich meinem aussehen entsprechend und ich versuchte immer hinter Lulu zu gehen um ihr verhalten zu kopieren. Sie versuchte das gleiche, allerdings um mein verhalten zu optimieren 🙂 Im Inneren steuerten wir gleich den ersten Laden an, die Handtaschenkaufsüchtige Lulu hatte etwas entdeckt. Im Laden, keine Reaktion der Verkäuferin auf mich. Wobei es auch sicher schwer ist neben Lulu aufzufallen.

Es ging weiter durch die Passage, der eine oder andere hat uns zwar angeguckt aber mir ist kein missbilligender Blick aufgefallen. Ein junges Mädel ist mir aufgefallen, sie starrte uns eine ganze weile an. Dabei ging der Blick aber öfters zu Lulu. Ich denke mich hat sie als Mann erkannt und versuchte ihn auch in Lulu zu finden. Oder sie fragt sich was macht die hübsche Junge Frau mit so einer wie mir.

Es dauerte nicht lange und wir waren durch, weiter ging es runter an die Nordsee. Ein Gewaltmarsch über Treppen und Kopfsteinpflaster für mich als Stubentranse schon eine Herausforderung. Ich wurde dann auch gleich ermahnt das man mit Absätzen nicht über Bodengitter läuft. An der See empfing uns eine steife Brise (oder wie der norddeutsche das nennt) aber wie uns die Werbung schon immer sagt: „die Frisur hält“ Naja, die Frisur war schon etwas durcheinander, aber die Perücke hielt 🙂

Dann ging es noch in ein Kaffee, in dem eine Oma nicht ihren Blick von mir lassen konnte. Als ich sie aber nett anlächelte vergrub sie sich wieder in ihrem Kuchen. So habe ich an dem Tag viel erlebt, der Ausflug endete mit 100000 Treppenstufen zurück zum Auto. Ich habe es aber wie ein Kerl durchgehalten, nur Lulu war etwas am jammern.

Abends dann die Manöverkritik, ich war mit mir total zufrieden und beschloss das Inge jetzt öfters unter Leute geht. Lulu hatte doch noch die eine oder andere Anmerkung und Verbesserungsvorschlag. z.b. bin ich zu verschlossen, nicht locker,  halte meine Handtasche wie ein Schild vor  mir… Da hat sie wohl recht. Beim nächsten mal gibt es vorher einen Cuba Libre und ich bin angeheitert Locker 🙂

Danke Lulu für das schöne Erlebnis, ich hoffe wir wiederholen es mal wieder 😉