Ein Wochenende im Norden

Kürzlich verbrachte ich ein Wochenende mit Lulu und ihrem Mann. Wir hatten viel geplant, fast alles geschafft und hatte wahnsinnig viel Spass 🙂 Aber mal der Reihe nach.

Freitag 3:30Uhr,
der Wecker klingelt, duschen, noch einmal gründlich rasieren, etwas Frühstücken und auf zum Flughafen STR, der Airbus A290 wartet. Weil ich ja doch noch etwas feige bin fliegt meine männliche Seite, allerdings sind einzig die Schuhe noch richtig männlich. Der Rest der Kleidung stammt aus der Frauenabteilung, was aber wenig auffällt. Dachte ich zumindest.
Pünktlich sitze ich im Flieger, der muss aber erst enteist werden, also starten wir schon 15min zu spät. Die 50min Flug habe ich voll verschlafen, inklusive meinem Pappbrötchen welches im Flugpreis inbegriffen war 🙁

In BRE angekommen wartet Lulu schon, wir fallen uns in die Arme und machen uns mit ihrem Sportflitzer auf den Weg. Lulu’s Mann hat schon das Frühstück vorbereitet über das wir uns auch gleich hermachen und dabei quatschen, quatschen,quatschen…. Schließlich haben wir uns einige Monate nicht mehr gesehen und unsere täglichen Chats sind doch irgendwie etwas anderes. Die Zeit verfliegt und schon ist es Zeit fürs Mittagessen welches wir gemeinsam zubereiten. Ich habe immerhin die Frühlingszwiebeln geschnitten, den Rest hat Lulu lieber selbst gemacht. Es gab Spagetti mit einer Lulu spezial Tomaten, Garnelen, Knoblauch, Chilli, Knofi ….  Soße. Jetzt ging es aber auf zum Shoppen, schnell war ich im Bad verschwunden und malte mich schön. Ich trug eine schwarze Lederimitat Hose mit Stretcheinsatz hinten, einen dicken und langen Strickpulli mit einer Nylon wattierten Steppweste darüber. Dazu natürlich die neuen Keilsneaker und ein Halstuch. Lulu in schwarzer Stretchhose, schwarzem Oberteil, natürlich auch ihre neuen Schuhe und ihrem Lieblingsmantel, den wir auch schon gemeinsam gefunden hatten.

Die zwei Shoppingqueens unterwegs im Smart. (Unschärfe ist Kunst… sag ich jetzt mal)

 

Zuerst ging es in eine Vorort nach MS-Moden. Der Laden liegt mitten in einer kleinen Fußgängerzone. Es sind nicht viele Leute unterwegs, wir fallen aber doch auf. Ich bin etwas angespannt,  Lulu ist aber cool genug für uns beide, hakte mich unter und wir marschieren auf unseren neuen Keil Sneakern durch die Stadt. Im Laden werden wir schnell fündig, ich stehe in der Ankleide und Lulu versorgt mich mit Teilen. So viele das die Entscheidung was wir nun mitnehmen richtig schwer fällt. Wir haben dann aber genug ausbeute und gehen an die Kasse, dort bezahle ich und die Verkäuferin bedient mich sehr freundlich. Wie Lulu meinte sogar ausgesprochen Freundlich.

 

Wieder unterwegs merken wir doch beide etwas unsere Füße, aber wir sind hart im nehmen, es geht in die Stadtmitte, erst einmal einen Kaffee trinken. Im sitzen falle ich wohl weniger auf, nur ein Mädel in unserer Nähe konnte ihre Augen nicht von mir losreißen 🙂  Der Kellner war auch noch so freundlich ein Bild von uns zu machen.

Kaffeepause in der Einkaufspassage

 

Weiter ging es zu H&M, auch hier wurden wir fündig und so standen wir schwer bepackt an der Kasse. Auch hier wurde ich wieder sehr freundlich behandelt. Es gab noch einen kurzen Abstecher zu Bijou Brigitte weil ich eigentlich ein rotes Tuch haben wollte. Der aufgerufene Preis war uns dann aber doch deutlich zu hoch.

Kasse H&M. Ich glaube ich falle mit meinen 186+7,5cm doch etwas auf.

 

Also machten wir uns auf den Weg nach Hause, wo wir Abendbrot gegessen und natürlich gequatscht, gequatscht und nochmal gequatscht haben. Eigentlich wollten wir auch noch schwimmen aber irgendwie fanden wir alle es wäre besser früh ins Bett zu gehen 🙂 schließlich war es für uns alle eine außergewöhnlich langer Tag.

Fazit des Tages, es war schön, wir/ich fallen auf, ich bin 80Euro ärmer und um sechs Oberteile reicher.

Fortsetzung folgt …

 

 

 

 

Incoming search terms: