GC 2015 – Ausflugsziele Teil1

Während unseres Urlaubs hatten wir auch einige Tage ein Auto. Besonders Bianka mag nicht nur am Pool herumliegen und will auch etwas von der Insel sehen. Leider hatte sie ihren Führerschein zu hause vergessen so das ich die ganze Zeit fahren musste. Als wir dann irgendwann an einer Polizeikontrolle vorbei fuhren musste ich daran denken das das Bild in meinem Führerschein inzwischen knapp 30 Jahre alt ist und mein gut 8 Jahre alter Ausweis im Hotelsafe lag.  Mein reales auftreten als Crossdresser und die Bilder haben nicht mehr viel gemein. Ich denke, wenn sie uns angehalten hätten, hätte es einigen Diskussionsbedarf gegeben. Aber es ist nichts passiert. 🙂

 

Maspalomas, Playa de Ingles und San Augustin

Ich auf einem der Türme des Hotels. Es gibt sonst so wenig Bilder von mir 🙂

Unsere erste kleine Tour führte uns von Maspalomas, über Playa de Ingles nach San Augustin. Erwähnenswert war hier, neben dem Strand von San Augustin nur das Yumbo Einkaufcenter in Playa De Ingles. Die spanischen Einkaufszentren sind etwas anders als das was wir von hier kennen. Man kann nicht nur einkaufen, man findet z.b. auch Ärzte oder Restaurants. Das Yumbo geht über mehrere Etagen und in der unteren geht Abends die Post ab. Hier ist eine Bar neben der anderen, alles extremst Gay friendly und es gibt z.b. auch eine Travestieshow. Am interessantesten ist aber wohl das Showlaufen der Besucher. Hier heißt es sehen und gesehen werden. Natürlich war mittags als wir da waren noch tote Hose so das wir uns auch schnell wieder verabschiedet haben. Wir hatten uns auch fest vorgenommen am Abend noch einmal hinzufahren. Das müssen wir jetzt aber leider auf den nächsten Urlaub verschieben.

Arucas, Firgas und Terror

Unsere zweite Tour sollte uns in den Norden der Insel führen, da ich inzwischen aber schon so einige Blasen an den Füßen hatte, Lulu meinte spöttisch an meinen zarten Babyfüßchen 🙁 , war der erste Stop wieder am El Mirador. Einem Einkaufszentrum mit diversen Outlets, unter anderem auch einem Sportgeschäft wo ich mir ein paar Schuhe gekauft habe. Meine Babyhaut ist nicht für die raue Sandalenumwelt geschaffen. Am H&M kamen wir natürlich auch nicht vorbei, es gab aber nur ein schickes Tuch und eine Tasche. Beides passend zu meiner neuen Lieblingsfarbe: Taupe, beige oder wie die ganzen Nuancen heißen.

Von dort ging es an Las Palmas vorbei nach Arucas. Interessant in Arucas ist die Kirche San Juan Bautista, mit 60m hat sie die höchsten Türme der Insel und erinnert mit ihrem dunklen Basaltgestein und dem neugotischen Stil etwas an den Kölner Dom. Da weder Bianka noch ich Kirchgänger sind und dank Markt auch kein Parkplatz weit und breit war ließen wir sie links liegen und fuhren gleich weiter nach Firgas.

Den Namen Firgas kennt wohl auch jeder Urlauber. Ich sage nur „aqua con gas“, Firgas ist auch der Name des Mineralwassers welches man überall auf der Insel bekommt und der Ort ist die Quelle des Wassers. Um diesen Wasserreichtum auch zu zeigen fließt in der Mitte der Fußgängerzone ein Terrassenförmig angelegter Wasserlauf, der von verschiedensten Künstlern gestaltet wurde. Am Rand zeigen große Mosaike die Wappen der 22 Gemeinden von Gran Canaria und weiter oben sind die sieben Inseln der Kanaren mit ihren Wappen zu sehen. Hier wurden wir recht penetrant von einem einheimischen Opa angemacht, der uns unbedingt ein cerveza ausgeben wollte. Bianka floh gleich und machte Bilder, während ich mich mit Händen und Füßen wehren musste. Erst als ich ihm recht laut und mit Bassstimme zu verstehen gab das wir kein Interesse haben, zog er ab.

Weiter ging es durch das grüne Herz der Insel zum Ort Teror, kurz hinter Firgas hielten wir aber noch am Mirador Las Pellas an und sahen uns Las Palmas von oben an.  Teror ist bekannt für seine historische Altstadt. Hier ist die Zeit stehen geblieben, über das Kopfsteinpflaster geht man durch enge Gassen und schaut sich die alten Häuser mit ihren tollen Holzbalkonen an.

Blick vom Ausichtspunkt „Mirador Las Pellas“ auf Arucas (links), der Halbinsel La Isleta und Las Palmas de Gran Canaria(rechts)

Am Abend zeigte der Kilometerzähler 178km an, die wir bergauf und bergab durch die kurvige grüne Landschaft gefahren sind. Mit unserem spritzigen Golf TFSI hat die Fahrerei richtig Spaß gemacht. Auch wenn eigentlich die ganze zeit nur 40 km/h erlaubt ist. Das Handy zeigte knapp 9000 Schritte mit mehr als 6km. Ich war froh am morgen gescheite Schuhe gekauft zu haben 🙂

Die Strecke:
GC-1 nach Las Palmas, GC-2 und GC-20 nach  Arucas und Firgas, GC-240 nach Teror und über die GC21, GC-3 und GC-1 zurück nach Maspalomas.