Kurztrip nach Dortmund

Wir waren mal wieder einige Tage in unserer alten Heimat. Wie schon im Dezember haben wir dort im Best Western Hotel Dortmund Airport gewohnt. Im Dezember war das Hotel leer, wir bekamen ein Upgrade und die Suite lag im ruhigen inneren Bereich des Hotels. Diesmal war es leider anders.

Das Zimmer

Das Doppezimmer ist modern eingerichtet, die Größe ist ausreichend und es scheint noch nicht lange her das es renoviert wurde. Die Dusche hat uns sogar besser gefallen als die der Suite, da war es eine Duschabtrennung an der Badewanne, hier eine richtige Dusche. Aber wir waren im vierten Stock direkt unter dem Dach, weiter Vorne waren Tagungsräume, über uns die Einflugschneise vom Dortmunder Airport.

So war das Zimmer leider sehr Hellhörig und unruhig. Die Flugzeuge kamen zwar nur zweimal am Tag, da aber geballt, gegen acht Uhr in der früh und gegen 17 Uhr dann noch einmal. Dazu dann ab sieben Uhr das Housekeeping welches die Tagungsräume vorbereitet hat und die lieben Nachbarn die man auch mehr als deutlich hören konnte.

Eigentlich war es uns aber auch egal, wir waren nur zum schlafen dort und den Rest des Tages waren wir unterwegs. Der Anlass unserer Reise war leider ein trauriger, so das dies unser kleinstes Problem war.

 

Outfits, über den Dächern von Dortmund

Da wir von unserem Stockwerk direkten Zugang zu einer Dachterasse hatten, nutzten wir das um ein paar Outfit Bilder in der Abendsonne zu machen. Ihr seht mich hier in einer meiner geliebten Skinny shaping Jeans einem neuen grauen Shirt und einem neuen Poncho. Das Shirt hat einen Asymmetrischen Saum mit einem Bindeschlitz an der linken Seite. Es ist in einer leichten Oversize Form geschnitten mit rundem Ausschnitt und 3/4 Ärmeln.

Der Poncho ist schon jetzt mein neues Lieblingsteil, in einer leichten Strick Qualität und mit breitem Schalkragen wirkt er recht sportlich. Der Oversize Schnitt verdeckt einiges und so ist er auch sehr gut kombinierbar.

Die neuen Sachen habe ich kürzlich bei Sheego zum reduziertem Preis und dann noch bei einer 20% Aktion gekauft. Da konnte ich nicht Nein sagen, obwohl ich mir eigentlich etwas Zurückhaltung auf die Fahne geschrieben habe.

Vervollständigt wird das Ganze von einem Grau meliertem Loop und einer langen Kette. Beides kennt ihr schon von früheren Beiträgen. Die grauen Nike Sneaker sind bei einigen meiner Freundinnen zwar nicht gern gesehen, passen hier aber wunderbar und sind super bequem 🙂

Das Outfit war zum herumwuseln und für die Autofahrt genau richtig, bequem, lässig, sportlich.

Das zweite Outfit

Vom zweiten Outfit habe ich nur ein Bild, an dem Tag hatten wir anderes im Kopf. Die Grundfarbe schwarz erklärt es wohl. So war es an dem Tag wieder eine meiner Skinny Jeans, diesmal aber in schwarz, zur schwarz/weißen Longbluse.

Vervollständigt durch schwarze, hohe, elegante Sneaker und ein weißes Tuch im gleichen Muster. Darüber trug ich dann noch eine kurze Lederjacke. Zum Glück war es an dem Tag mit fast 15 Grad frühlings haft warm.

Die restlichen Outfits waren dann Kombinationen daraus, gepaart mit anderen Oberteilen. Davon haben wir allerdings keine Bilder mehr gemacht.

 

Oberweite durch Push Up Sport BH

Vielleicht habt ihr es bemerkt, auf den Bildern habe ich obenherum etwas zugelegt. Nein, es ist „noch“ nicht echt, aber auch kein Silikon.
Viele meiner neuen Oberteile sehen mit Oberweite deutlich besser aus. Ich möchte aber auch nicht ständig mit meinen Silikonbrüsten herumlaufen, so viel die Wahl auf diesen Venice Beach Sport-Push-up-BH mit Bügel. Mit seinen Nahtlos vorgeformten Cups ist er für eine mittlere Belastung wie zum Beispiel Fitness Sport gedacht. Er hat breite gefütterte Träger und eine sportliche V-Ausschnitt Optik.

Ein Sport BH wurde es weil er größer geschnitten ist und einfach mehr halt hat. In der Größe 90 A mit Push brauche ich im Moment leider noch eine BH Verlängerung, fülle ihn aber dafür auch schon fast aus und dank den eingearbeiteten Push Up Schalen sieht man dann auch etwas. Dabei sieht er auch nicht unbedingt nach Unterwäsche aus.
Ich könnte ihn also auch als Sport Bustier tragen, wenn ich mal Bauchfrei zum Sport möchte…. Nein, nur ein Scherz, ich werde niemals meine Kugel zeigen 🙂

Ich trage ihn inzwischen fast ständig, auch beim Sport. Da brauche ich ihn zwar noch nicht, aber es sieht auch da besser aus. Er verrutscht nicht und trocknet schnell. So kann ich ihn auch Abends im Kurzprogramm waschen und am nächsten Morgen wieder anziehen.

Trotzdem werde ich mir bei nächster  Gelegenheit den gleichen noch einmal Kaufen. Alexandra meinte aus Erfahrung: „Wenn du einmal einen passenden BH hast, dann bleibe bei dem“ 🙂