Nageltermin Mai

Der Sommerurlaub steht an und wie ihr in den letzten Jahren bemerkt habt experimentiere ich im Urlaub auch immer etwas mit der Kleidung und das eine oder andere neue Teil wanderte in den Kleiderschrank, diesmal etwas in den Farben Pfirsich und Orange.

Wie meine Freundinnen mir bestätigten passt das gut zu meiner hellen Haut und so gab es beim letzten Nageltermin dann auch die passende Gelfarbe auf die Nägel. Zur Vorlage hatte ich extra ein Tuch mitgenommen so das wir uns daran orientieren konnten. Als dann aber die gefühlten Hundert unterschiedlichen Gel Töne vor mir standen viel es mir dann aber doch schwer mich zu entscheiden. Wir fanden aber ein schönes, nicht so stark leuchtendes Orange.

Gisela ist auch sehr interessiert wie es in meiner Entwicklung weitergeht und so führt sie mich natürlich auch schon mit neuem Namen. Wie sie mir sagte schon seit dem letzten Termin. Es ist schon etwas komisch das ich inzwischen immer öfters als  „Kundin“, „Inge“ oder „die Dame“ bezeichnet werde. Aber ich genieße es jedes mal aufs neue. So auch bei diesem Termin als das Telefon klingelte und Gisela meinte sie habe noch eine Kundin und ruft zurück 🙂

Im Gespräch kamen wir dann auch darauf wie ich mich entwickelt habe, wir kennen uns jetzt auch schon drei Jahre und das ich früher nur eine sehr eingeschränkte Farbauswahl getragen habe. Meistens schwarze oder graue Oberteile und Gisela meinte das mir Farbe viel besser steht.
Sie erwähnte dann auch das sie, weil sie so eine helle Haut hat, kein schwarz tragen kann. Natürlich erkannte ich den Hinweis und antwortete das ich auch eine helle Haut habe. Ihre grinsende Antwort „Merkst was“ … war dann wohl der Wink mit dem Zaunpfahl.
Wir sprachen dann auch über ihren früheren Hauptjob als Farb- und Typberaterin und sie würde sich freuen mich zu beraten. Angefangen von einer einfachen Farbberatung bis hin zur Schminkberatung und gemeinsamen Einkauf im Drogeriemarkt ist alles möglich. Meine Frage ging natürlich gleich dahin was das kosten würde und ich muss sagen, für den Aufwand den sie mir beschrieben hat ist das wirklich günstig. Kein Vergleich zu den Preisen die die bekannten Transvestiten Berater aufrufen.

Eigentlich bin ich ja der Meinung ich habe das ganze recht gut im Griff, aber vielleicht gehe ich später doch mal darauf ein. Schaden kann es sicher nicht. Und wenn ich schon ein paar Farben und Schnitte kenne die mir nicht stehen fällt der Klamottenkauf auch etwas günstiger aus.

Nun hatte ich also wieder schöne Fingernägel und das erste was Lulu sagt nachdem ich ihr ein Bild geschickt habe: „Tolle Farbe, jetzt müssen die Füße aber in der selben Farbe sein!“ Frau Penibel hat natürlich recht, es ist Sandalen Zeit und unten rot, oben orange geht gar nicht.

Dem ersten Impuls ein passendes Gel zu kaufen bin ich dann aber nicht gefolgt. So ging ich am nächsten Tag in den DM um einen passenden Lack zu besorgen. Nach langem suchen und vergleichen landete ich bei der Hausmarke „Trend IT UP Nr. 60“ die dem Gel fast entspricht.

Noch am Abend trennte ich mich von meinen ersten selbst gemachten roten Gel- Fußnägeln und lackierte den Nagellack über die angeschliffene Gel-Aufbauschicht. Da Nagellack auf Gel auch ausgesprochen gut hält denke ich das ich so keine Probleme mit der Haltbarkeit haben werde.

Hier kam auch zum ersten mal die frisch angeschaffte Jolifin Nagelfräse 630  zum Einsatz. Es gab sie kürzlich im Angebot und in Erwartung das ich mir damit die Feilerei ersparen und die Ränder säubern kann ließen sie mich kaufen. Es ist erstaunlich wie schnell man damit arbeiten kann, man muss  natürlich auch etwas aufpassen, besonders an meinen zarten Babyfüßchen (Original Ton Lulu).

Wie ihr auf dem Bild seht hat die Haut auch etwas gelitten, das Rot im Handtuch ist aber nur Schleifstaub. So schlimm war es also nicht. Mehr zu meiner inzwischen fast Profimäßigen Nagelgel Ausstattung dann in einem der nächsten Beiträge.