Namensänderung Onlineshop vor der VA/PA

Hallo ihr Lieben,

Wenn man sich vom Mann zur Frau oder auch umgekehrt entwickelt ist dies rechtlich erst durch die VA/PA Vornamensänderung und Personenstandänderung abgeschlossen. Dieses Verfahren dauert recht lange, bis zur Antragsstellung sollte man einige Zeit in der begleitenden Therapie sein und nach der Antragsstellung braucht es grob ein Jahr bis zur Entscheidung. Bis dahin befindet man sich in einer Grauzone. Frau darf den Wunschnamen zwar benutzen, darf sogar Verträge abschließen, es ist aber kein Vertragspartner dazu verpflichtet dies auch zu tun. Jetzt sollte man natürlich meinen dem Vertragspartner ist es egal, man ist durch den Nachnamen, die Adresse und das Geburtsdatum noch immer eindeutig erkennbar. Das sehen aber nicht alles so.

Der „Landwirt ohne e“

Wie ihr wisst gehe ich oft und gerne online shoppen. Dementsprechend habe ich natürlich auch Accounts bei diversen Online Händlern. Bei den Meisten kann ich sowohl Anrede und auch Vornamen ohne Probleme in einem Formular ändern.
Bei einem der größten deutschen Versender, ich nenne ihn mal „Landwirt ohne e“, musste ich allerdings eine Email an den Support schreiben. Ich dachte zuerst auch das sei kein Problem, wurde aber eines besseren belehrt. Ich schrieb ganz freundlich:

„Guten Tag,
ich bin Transsexuell, Mann zu Frau, und befinde mich im Alltagstest. Eine gesetzliche Namensänderung wird frühestens in einem Jahr stattfinden. Ich würde Sie jedoch schon vorab bitten mich als Frau Inge N… zu führen und meinen Vornamen dahingehend abzuändern.
Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen
Inge N…“

Und erhielt als knappe Antwort sie bitten um Verständnis das dies erst nach gesetzlichen Namensänderung möglich ist. Wobei sie mich aber als Frau N… angesprochen haben. Bianka und Lulu schlugen die pragmatische Lösung vor. Ich solle mich einfach neu anmelden und irgendwann den alten Account löschen lassen. Aber das wollte ich nicht und da dies das Erste mal war das ich „probleme“ hatte wollte ich versuchen die Änderung durchzusetzen. Allerdings wollte ich es mir mit dem Händler auch nicht verscherzen, gehören doch 3/4 der Versender bei denen ich gerne Mode kaufe zu ihnen und dementsprechend habe ich keine Lust auf einer schwarzen Liste zu landen. Ich antwortete also sehr ausführlich:

Guten Morgen,
Vielen Dank für die korrekte Anrede, leider verstehe ich aber nicht warum Sie meinem Wunsch nicht nachkommen können. Ich bin in einer Phase in der ich mich durch den alten Namen diskriminiert fühle und ihn daher aus meinem Alltag verbannen möchte.

Schon seit meiner Anmeldung bin ich bei Ihnen,damals noch durch Unachtsamkeit, als Frau (männlicher Name) registriert. Worin besteht das Problem den Vornamen zu ändern? Ich bin nach wie vor über den Nachnamen, Adresse und Geburtsdatum eindeutig identifizierbar. Ich kann mich auch durch einen staatlich anerkannten Ergänzungsausweis mit dem neuen Namen ausweisen. Siehe http://dgti.org/ergaus1.html
 

Des weiteren ist es mir erlaubt mit neuem Namen Geschäfte zu tätigen, siehe Referat der Rechtsanwältin Maria Sabine Augstein:

 

Auszug daraus: 
„Hierbei darf frau/mann auch den neuen Namen verwenden, nicht nur mündlich, sondern auch im Schriftwechsel (privat und mit Behörden!). Auch die Unterschriftsleistung ist rechtsgültig und keine Urkundenfälschung. Eine solche liegt nach der Rechtsprechung nur vor, wenn der „falsche“ Name als Mittel eingesetzt wird, den Vertragspartner um seine Gegenleistung zu bringen. Es können daher unter dem neuen Namen Verträge abgeschlossen werden (z. B. Kauf-, Miet- und Versicherungsverträge).“

Ich würde mich freuen wenn Sie Ihre Ablehnung noch einmal überdenken.

Mit freundlichen Grüßen 
Inge N…

Die Antwort kam prompt aber, auf dem ersten Blick nicht in meinem Sinne:

Guten Tag Frau N…,
danke, für Ihre Rückmeldung.
Da wir aus rechtlichen Gründen die Zusendung Ihres Personalausweises nicht verlangen dürfen, bitten wir Sie, uns Ihre aktuelle Meldebescheinigung oder einen aktuellen Einkommensnachweis zu zusenden. Sollten Sie von sich aus wünschen, uns die Daten mithilfe einer Kopie Ihres Personalausweises in Papier- oder elektronischer Form zu zusenden, weisen wir darauf hin, dass alle Informationen bis auf Ihren Namen, Adresse, Geburtsdatum und das Gültigkeitsdatum des Personalausweises zu schwärzen sind.

Bitte haben Sie Verständnis, Frau N…, dass eine Namensänderung sonst nicht möglich ist.

 

Mein Personalsausweis lautet auf meinen alten Namen, die Meldebescheinung genauso. Die Einkommensbescheinigung auf neuem Namen lässt auch noch etwas auf sich warten, aber ich habe ja noch den DGTI Ergänzungsausweis. So habe ich nun sowohl eine großzügig geschwärzte Kopie des Personal-, wie auch den Ergänzungsausweis geschickt und siehe da, meine Mail wurde zur Überprüfung an eine Fachabteilung weitergeleitet. Zwei Tage später bekam ich die Antwort:

 

Guten Tag Frau N..,
schön, dass Sie mir Ihren Ausweis schicken. Selbstverständlich habe ich Ihren Vornamen gleich geändert.
Dies können Sie unter  „Meine persönlichen Daten“ einsehen.
Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag und sende Ihnen sonnige Grüße.

Und tatsächlich, in meinem Kundenkonto steht nun Frau Inge N.. 🙂

 

Maria Sabine Augstein

In meiner zweiten Mail erwähne ich das Referat der Rechtsanwältin Maria Sabine Augstein. Bis zu dieser Recherche war sie mir unbekannt, ich denke aber aufgrund ihrer Verdienste für „uns“ sollte sie jede Trans Person kennen. Hier ein paar weiterführende Links: