Neulich bei H&M

Das ich gerne zu H&M gehe habe ich schon das eine oder andere mal erwähnt. Kürzlich war es wieder so weit und ich stürmte zusammen mit Bianka die Ecke mit den großen Größen. Wir fanden das eine oder andere und wie es bei den männlichen Begleitern üblich ist trug ich ihr die Sachen hinterher. Wenn ich dann aber anfange in den Kleiderständern zu wühlen und Bianka nicht in meiner Nähe steht ernte ich dann schon mal einen fragenden Blick der anwesenden Damen. Bianka macht sich da gerne einen Spass raus und beobachtet mich und meine Umgebung aus der Ferne.

So auch bei diesem mal. Ich stand, in meiner männlichen Urform,  voll bepackt in der Schlange an der Kasse. Vor mir eine Jugendliche und ihre Mutter. Sie dreht sich um, schaut auf die Kleider in meiner Hand, schaut hoch in mein Gesicht…. der Blick wandert wieder zu den Kleidern in meiner Hand, vielleicht bemerkt sie auch  meine lackierten Fingernägel. Ich sehe Fragezeichen in ihrem Gesicht. Der Blick wandert wieder nach oben, sich starrt mir ins Gesicht. Ich kann ihre Gedanken lesen „Das ist doch ein Mann, warum kauft der Kleider“. Ich setze mein breites Lächeln auf und schaue sie an. Mit etwas Verzögerung bemerkt sie mein Lächeln und dreht sich schnell wieder um. Inzwischen hatte ihre Mutter auch bezahlt und sie verschwanden. Im vorbeigehen schaute sie mich aber noch einmal genau von oben bis unten an 🙂

Bianka stand ein paar Meter weiter und grinste auch über beide Ohren.

Dieses Kleid gehörte auch zur Beute. Im Sale für 7, in Worten sieben Euro. Das kann man doch nicht hängen lassen. Ein gefüttertes , sehr figurbetontes Kleid  aus Jersey. Mit einem bunten Musterprint, V-Ausschnitt, kurzen Ärmeln und an der Taillennaht eingelegten Falten. An der passenden Figur muss ich noch etwas arbeiten.