palmitos park gran canaria

An einem Urlaubstag besuchten wir auch den Palmitospark Ein kleiner Park ca 10km von Maspalomas entfernt. Er wird mit seiner Vogel-, einer Delphinshow und seinen vielen Palmen/Pflanzen beworben. Mit unserem Leihwagen machten wir uns auf den Weg, die Beschilderung war ausreichend und zuletzt ging es auf einer Art Feldweg tief in die Pampa der Insel. Im ernst, auf dem Weg dorthin dachten wir einige male hier sind wie falsch, es war mehr ein Feldweg als das man dahinter eine Touristenattraktion vermuten würde. Irgendwann endet die Straße in einem großen Parkplatz und in einer Schlucht sieht man eine grüne Oase, den Park.
Das der Eintritspreis hoch ist wussten wir schon, jetzt wo wir vor dem Eingang standen kam kurz der Gedanke ob er nicht zu hoch ist.

Der Park ist schön angelegt, viel Grün, viel Wasser, viele Tiere, besonders Vögel. Eins ist mir besonders aufgefallen ein komplett weißer Pfauenhahn. In einer begehbaren Papageienvoliere  haben wir uns besonders lange aufgehalten. Die Papageien „frei“ fliegen zu sehen ist einfach nur schön.

Es wurde Zeit für die Delphinshow. Über diese Shows kann man geteilter Meinung sein. Als wir unsere erste im Loro Park (Teneriffa) gesehen haben, waren wir begeistert. Man hatte das Gefühl die Tiere fühlen sich wohl. Die Becken waren riesig, sicher kein Vergleich zu ihrem normalen Lebensraum aber  man sagt sich sie kennen es nicht anders. Als wir dann auf einer Tour mit der Fancy2 (La Palma) Delphine in freier Wildbahn erlebt haben, standen uns die Tränen in den Augen. Es ist unglaublich wie toll die Tiere sind.

Und jetzt zurück zur Show im Palmitos Park. Es war schön ihnen zuzuschauen und man lässt sich auch irgendwie mitreißen. Die Show selbst wirkte zusammen gestückelt. Nach dem Motto wir zeigen möglichst viel in kurzer Zeit. Hier hatten wir wirklich das Gefühl die Tiere werden nur ausgebeutet. Die Becken sahen sehr klein aus, vor der Show konnte man für 20,- ein Bild mit dem Delphin machen, der legte sich brav in Pose und die Zuschauer grabschten an ihm herum. Nach der Show konnte man mit ihnen mit ihnen schwimmen, bzw. den Trainer spielen.  Fazit der Show, war ich bisher von solchen Shows begeistert, taten mir hier die Tiere Leid.

Direkt im Anschluss ging es einmal quer durch den Park zur Greif- und Exoten Vogelshow. Die war dann wieder richtig toll und ich lasse einfach die Bilder für sich sprechen. Sagte ich oben die „frei“ fliegenden Papageien seien toll. Hier sind sie richtig frei geflogen und einige der Greifvögel verschwanden erst einmal einige Kilometer um dann irgendwann während der Show mal wieder über unseren Köpfen zu kreisen und sich letztendlich auch noch in der Show zu präsentieren.

 

Auf dem Weg nach draußen ging es dann noch durch einen Kakteengarten, dem Orchideen- und Schmetterlingshaus und einer weiteren begehbaren Voliere in der ich wieder einige Großaufnahmen von einem Pfau machte. Ein anderer mochte wohl keine Paparazis und wollte nach der Kamera schnappen. Der hatte einen großen Schnabel und nur meinen Spurtfähigkeiten verdanke ich das ich noch mit allen zehn Fingern schreiben kann 🙂

Fazit, es war schön mit einem bitteren Beigeschmack. Noch einmal würden wir uns den Park nicht ansehen.

Und was war mit Inge?

Natürlich war ich auch an diesem Tag top gestylt unterwegs und von dem löchrigen Oversize Shirt hatte ich einen leichten Sonnenbrand. Die „abdrücke“ vom Shirt habe ich noch heute 🙂 Ihr seht mich also in einer weißen Leinenhose, dem schwarzen Oversize Shirt, Sandalen, schwarz lackierten Fußnägeln, etwas Schmuck und nur minimalen Make Up bestehend aus Puder und Rouge über einer CC-Cream Basis. Dazu Lidstrich, Maskara, Lippenstift und fertig. Die Unisex Brille wurde langsam zu meinem ständigen Begleiter. sie verdunkelt sich in der Sonne und war somit immer die erste Wahl wenn es nach draußen ging.