Sport und Ernährung

Wie im letzten Beitrag schon geschrieben hat mich das Thema Übergewicht wieder einmal eingeholt. Leider habe ich schon seit Mitte letzten Jahres keinen nennenswerten Gewichtsverlust, und das obwohl ich regelmäßig und zuletzt sogar sehr häufig im Fitnessstudio war.

Sport und Ernährung

Ich hatte noch die Hoffnung der mangelnde Gewichtsverlust würde daran liegen das ich Hulk mäßig Muskeln aufgebaut habe (die kleinen Versteckten, welche man nicht sieht).
Dem war aber leider nicht so. Beim Wiegen im Studio zeigte sich das ich mit 108,4 kg recht genau 1 kg weniger als beim letzten mal aber am Fett und an den Muskeln hat sich kaum etwas verändert. Ich muss allerdings auch gestehen das ich mich meist nur auf dem Laufband herumgetrieben habe.

Der Ausdauer Zirkel, den ich eigentlich machen sollte, hat mir nicht so viel Spaß gemacht. Und ohne Spaß kein Sport, zumindest ist das bei mir so. Jetzt bin ich aber in den Kraft Zirkel gewechselt und war zuletzt zwei mal in der Woche darin und zusätzlich noch an einem Tag im Intervall auf dem Laufband. Ein erster positiver Effekt, ich kann nun auf dem Laufband joggen.  Früher habe ich mich nicht getraut in den Laufschritt zu gehen und bin lieber mit 6 km/h schnell gegangen. Jetzt laufe ich mit 7km/h und halte sogar schon zwei Minuten im Intervall durch.

LowCarb

Das Thema Essen haben wir auch wieder diskutiert. Eigentlich esse ich schon seit längerer LowCarb, also sehr Eiweißreich und auch relativ wenig. Die eine oder andere Ausnahme gab es natürlich, mit grauen denke ich an unsere Weihnachtsessen bei McDonald zurück (seither waren wir nicht mehr dort 🙂 ).
Nach einem Brainstorming zwischen Trainer und Ernährungsexpertin kamen sie zum Schluss das ich vermutlich zu wenig esse und mein Stoffwechsel kaputt ist.
Um das genauer zu sagen muss ich nun einige Tage ein genaues Ernährungstagebuch führen. Hierzu verwende ich nun die sHealth App von Samsung und das zeigt nun auch das ich zwischen 1400 und 2000 kcal zu mir nehme. Bei einem Grundumsatz von 1800 kcal und einem Tagesumsatz zwischen 2600 und 3500 kcal ist das zum Teil schon wenig.

Allerdings habe ich in den zehn Tagen in denen ich die Listen führe doch 800 Gramm abgenommen. Das klingt zwar nicht nach so viel aber in 13 Wochen steht der Sommerurlaub an und wenn es so weitergehen würde, bin ich dann UHU 🙂

Das Ergebnis der Auswertung steht aber noch aus.

Stoffwechselkur

Natürlich hatte der Trainer auch gleich die Lösung und hat mir aber eine Stoffwechselkur empfohlen. Man isst 4-14 Tage nur Miniriegel mit Wasser. Die haben zwar auch nur 1000 kcal am Tag, enthalten aber gleichzeitig alle Nährstoffe die der Körper braucht. Vegisan heißt das Wundermittel und ich bin etwas skeptisch bei Aussagen wie zum Beispiel: „10kg in 14Tagen abnehmen“

Dazu habe ich gelesen das sie wirklich übel schmecken sollen und 14 Tage nichts anderes zu essen stelle ich mir schon sehr grausam vor. Früher warf man die bösen Jungs bei Wasser und Brot in den Kerker, heute machen wir das freiwillig 🙂

Aber, so wie sie es mir beschrieben haben und wie es auf deren Webseite steht muss es ein wahres Wundermittel sein. Der Körper wird gereinigt, entsäuert, der Stoffwechsel auf Höchstleistung gebracht und man verliert garantiert einige hundert Gramm Fett am Tag.
Wohlgemerkt nur Fett, die Muskeln werden durch die Zusammensetzung der Riegel geschützt.
Vielleicht ist jemand da draußen der es probiert hat und mir die Skepsis nehmen kann. Ich würde mich freuen von dir zu hören und wäre happy wenn es wirklich funktionieren würde.

Mein Hausarzt zum Thema Stoffwechselkur

Als ich kürzlich meinen Hausarzt zu dem Thema befragt habe, musste der gleich Grinsen. Als ich ihm vom Stoffwechsel im Notmodus erzählt habe fragte er mich gleich welche Kur sie mir verkaufen wollten. Aus seiner Sicht ist das alles Humbug.

Man nimmt ab wenn man eine negative Energiebilanz hat, also weniger zuführt als man verbraucht. Bei jeder Crash Diät, zu denen er auch die Stoffwechselkuren zählt, hat man einen JoJo Effekt. Irgendwann muss man wieder normal essen und dann hat man es immer noch nicht gelernt auf seinen Körper zu hören und auf die Ernährung zu achten.

Ich habe ihm dann meine Daten gezeigt und er meint das sei alles vollkommen in Ordnung. Das Fett was ich mir in Jahren aufgebaut habe verschwindet nicht von heute auf morgen. Sein Tipp weiter etwas auf die Kalorienbilanz achten, wenig/keine einfachen Kohlenhydrate (Zucker, weißes Mehl) und abends möglichst keine Kohlenhydrate mehr essen.  Dies senkt den Insulinspiegel und die Fettverbrennung läuft über Nacht auf hochtouren.
Hier werden die Zusammenhänge zwischen Insulin und der Fettverbrennung kurz und knapp erklärt: LINK  Auch wenn ich dem Fernsehsender sonst recht wenig glaube, klingt mir das alles sehr vernünftig.