Suche nach einem Psychotherapeuten

Suche nach dem Psychotherapeuten

Wie schon im letzten Bericht geschrieben hatte ich nun eine Überweisung und eine Liste mit einigen Ärzten in der Nähe. Ich hatte im Web auch schon gelesen das der gesamte Ablauf von einer Therapie begleitet werden muss und das man bestenfalls erfahrene Psychotherapeuten nehmen soll. So nutzte ich nicht die Liste von meinem Hausarzt sondern fragte bei der Krankenkasse nach ob sie mir einen Spezialisten nennen könnten. Die Antwort war leider das sie solche Listen nicht führen und auch keine Empfehlungen geben dürfen. Die Dame von der Hotline bemühte sich aber sehr und nannte mir einige Webadressen von der Ärztekammer und diverse Portale.

http://www.arztsuche-bw.de/
http://www.psychotherapiesuche.de
http://www.deutschepsychotherapeutenvereinigung.de

Auch das war nicht besonders erfolgreich, die Ärztekammer führt keine Listen nach Fachgebiet und könnte mir höchstens helfen irgendwo einen schnellen Termin zu bekommen. Bei den Portalen konnte man zwar diverses auswählen was mir zum Großteil überhaupt nichts gesagt hat, den Punkt Transsexualismus fand ich aber auch nicht.
So suchte ich also wieder in den mir bekannten Foren (Crossdresserforum) und fragte in einer Facebookgruppe (Transgender Germany) nach. So kam ich zu einigen Namen.
Tage später, für mich zu spät, fand ich noch eine Karte mit bekannten Therapeuten beim Hormonmädchen.

Ich fing also an zu telefonieren. Beim ersten in Böblingen eine Absage, er ist mit der Gutachtertätigkeit voll ausgelastet und nimmt niemand mehr an. Ich könnte aber einen Beratungstermin im Juli haben. Der nutzt mir natürlich wenig. Beim zweiten in Stuttgart das gleiche, der Dritte in Reutlingen war im Urlaub. Die vierte, wieder in Stuttgart war im SZVT einem Ausbildungsinstitut, was mir erst einmal nicht so zusagt. Dazu muss ich auch sagen das sie alle nur begrenzt telefonisch erreichbar sind, so das ich meist nur den Anrufbeantworter gehört habe und sich das ganze über Tage hinzog. Ihr seht es sind nicht viele und sie sind weit verstreut. Es ist also schon eine erste Hürde und man muss sich festbeißen 🙂

DGTI

Über die deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität (http://www.dgti.org/) kam ich zu deren Beratungsstelle in meiner Nähe und bekam von dort auch zwei Therapeuten in Ulm und Ravensburg genannt.

DGTI-Ergänzungsausweis

Gleichzeit fand ich auch deren Ergänzungsausweis. Ein Zusatzausweis zum Personalausweis mit aktuellem weiblichem Bild und Namen, der Obendrein noch erklärt das man sich in der Übergangsphase befindet und es einem so im Umgang mit Behörden und co einfacher machen soll. Mit der Überweisung meines Hausarztes „Diagnose: Transsexualismus“ beantragte ich ihn und warte inzwischen knapp drei Wochen. Da sie aber schon im voraus eine längere Bearbeitungszeit angeben, warte ich noch geduldig. So machte mich also weiter auf die Suche nach einem Therapieplatz.

Therapeut gefunden ?!

Wieder musste ich einige Tage bis zum nächsten Telefonischen Zeitfenster warten und diesmal bekam ich einen Termin zu einem Beratungsgespräch bei einer Therapeutin in Ravensburg. Sie hatte erst einmal wegen der großen Entfernung bedenken (100km) und eigentlich wäre sie auch voll. Sie wüsste aber das es schwer ist einen Therapieplatz zu finden und wir könnten zumindest mal ein Beratungsgespräch vereinbaren. Da sie dann schon fragte ob ich es schaffen würde sie einmal im Monat aufzusuchen hatte ich Hoffnung, offensichtlich macht sie sich schon Gedanken wegen der Begleittherapie. So hatte nun unerwartet schnell, schon Ende April einen ersten Beratungstermin den ich mit einem Fragebogen und einem Antrag für die Begleittherapie verließ. Ich habe also meinen Therapieplatz 🙂

Dazu aber mehr im nächsten Beitrag.