Update, mein transsexueller Weg

Nachdem ich eine weile nichts zu meinem Transsexuellen Weg geschrieben habe möchte ich euch heute das große Update zu den Themen HRT, VA/PA, Frisur 🙂 und was sonst noch passiert ist, geben.

Therapie

Wie ich schon vor einiger Zeit berichtete muss ich mir einen neuen Therapieplatz suchen und habe ihn nun auch gefunden. Ein erstes Gespräch fand inzwischen statt und ab Juli führe ich die Therapie bei ihm fort. Er sieht das scheinbar alles lockerer, zum Beispiel war er verwundert das ich erst jetzt die HRT und Namensänderung gestartet habe, wusste dann aber auch das meine bisherige Therapeutin ihre eigene, ein Jahres, Regeln befolgt.
Er meinte auch gleich ich solle doch mal ein paar Logopädiestunden zur Stimmbildung machen. Mein Passing wäre gut aber meine Stimme würde mich verraten.
Ein paar Stunden könnten nicht Schaden dann sieht man was geht und er würde mir alles schreiben was ich dazu brauche. Auch das Thema GAOP, Brustvergrößerung und Bartepilation (die restlichen Grauen die ich noch habe) sprach er gleich an.

Kurze Zeit später hatte ich dann auch das Abschlussgespräch bei der alten Therapeutin, Eigentlich hat sie währenddessen nur den Bericht für den neuen Therapeuten geschrieben, der war dann aber auch nicht mehr als eine halbe Seite lang.

HRT

Nachdem ich die 50mg Androcur im April gute zehn Tage genommen habe, konnte ich nur noch und ständig schlafen. Morgens kam ich nicht aus dem Bett und Abends sind mir die Augen zugefallen. Beim gemütlichen Fernsehen wurde der Film nach spätestens 20Min ganz dunkel.
Es war so schlimm das ich sogar an einem Tag zu meinem Hausarzt bin weil ich mich nicht in der Lage fühlte Auto zu fahren. Der konnte mich aber nur an den Endo verweisen, der dann die Dosis auf 10mg reduzierte. Stufenweise sollte ich es wieder auf 20 und 50mg erhöhen.

Mit den 10mg ging es besser, ich musste nicht mehr ständig schlafen, allerdings ist mein Blutdruck so niedrig wie nie zuvor. Meine Leistungsfähigkeit ist bei null, einige Treppenstufen lassen mich hecheln als sei ich einen Marathon gelaufen.

Mitte Mai, nach gut fünf Wochen, ging dann eine Blutprobe zum Endo, gleichzeitig habe ich das Androcur nach seinen Vorgaben wieder auf 20 und später auf 50mg erhöht.  Leider ging sein Bericht nur an meine Therapeutin und nicht direkt an mich so das ich ihn erst Anfang Juni in Händen hielt.

Schon, Mitte Mai, nach nur 5 Wochen mit den 10mg Androcur war mein Testosteron Wert im weiblichen Normalbereich (0.3 ng/ml) und ich solle mit den gegengeschlechtlichen Hormon Östradiol Femoston Mono starten.

Da zwischenzeitlich aber wieder drei Wochen vergangen waren in denen ich das Androcur wieder auf 50mg erhöht hatte ging es mir immer schlechter. Mein Blutdruck  liegt inzwischen bei 90/60 und mein Ruhepuls größer 100. Ich bin extrem Wetterfühlig geworden und auf den Sport kann ich im Moment ganz verzichten da mir nach einigen Minuten Laufband schon die Puste ausgeht. Selbst das Essen belastet mich so das ich mich danach eine halbe Stunde hinlegen muss.

Warum der Endo mir aber nicht schon Mitte Mai ein Rezept für das von ihm vorgeschlagene Östradiol Femoston Mono geschickt hat weiß wohl nur er. Nachdem ich am 08.06 endlich seinen Bericht in Händen hielt machte ich mich gleich auf zu meinem Hausarzt der mir das Östradiol verschrieb.
Heute nahm ich dann zum ersten mal die Mädchenpille, wie Heike sie nennt, und hoffe nun das sich mein Kreislauf und meine Leistungsfähigkeit bald normalisiert.
Ab dem 09.06 nehme ich nun also täglich 10mg Androcur und 2mg Östradiol Femoston Mono.

VA/PA

Das erste Gutachten zur VA/Pa ist inzwischen bei Gericht. Es ist mehr als positiv und wird mir auch später bei der Krankenkasse gute Dienste leisten. Das zweite Gespräch bei meiner Therapeutin war etwas komisch. Es mussten zwei extra Stunden sein weil wir da ja anderes besprechen als während der normalen Therapie. Dabei war ihre erste Frage ob sie das in der Therapie besprochene auch in dem Gutachten verwenden darf. Damit hatte ich kein Problem und dann wiederholte sie noch mal alles was wir im laufe der Zeit besprochen haben.

Dazu gab es noch zwei merkwürdige Fragebögen zu denen ich meine Meinung lieber für mich behalte. Fragen wie: „Waschen sie sich die Hände wenn sie vom einkaufen kommen?“ oder „Essen sie ungewaschenes Obst?“… Ohne Worte und das ganze ging über vier Seiten.

Inzwischen sind einige Wochen vergangen und das Gutachten ist noch immer nicht geschrieben. Bei meinem Abschlussgespräch(s.o.)  meinte sie vielleicht schafft sie es ende Juni 🙁

Frisur

Kommen wir zu einer weitern interessanten Entwicklung. Ich erwähnte ja schon öfters das wir den perfekten Haarschnitt für mich gefunden haben. Thomas, mein Meisterfrisör findet aber immer Verbesserungspotential und da ich ihm vertraue, lasse ich ihn meist einfach machen. So habe ich jetzt wieder einige Kilo Haare verloren, der Schnitt wurde noch etwas frecher und als Highlight habe ich einen orangenen Ponny.

 

 

Nägel

Wenige Tage nach dem Frisörbesuch bekam ich auch wieder neue Gelnägel. Gisela war von den Haaren und meinem Outfit begeistert (destroyed Jenas und Statement Shirt) und natürlich bekam ich die passenden Nägel in leuchtendem orange – Rot.

 

 

Gewicht & Sport

Das ständige Thema Gewicht 🙁  Eigentlich sagt man das man durch die Testosteronblocker zunimmt. Ist der Testosteronspiegel zu niedrig wird die Fettverbrennung gestört und man baut Muskeln ab. Dazu kommt das man deutlich an Leistungsfähigkeit verliert, ich musste beim Sport die Gewichte um gut 30% reduzieren um überhaupt meine normales Programm zu schaffen.

Da kann man leider nichts gegen machen, aber trotzdem nehme ich stetig ab. Seit Anfang April sind es mehr als 5kg, darunter etwas Muskelmasse aber der größte Teil ist Fett. Der Bauch ist deutlich kleiner geworden und der 90A BH den ich kürzlich gekauft habe passt nun auch ohne Verlängerung.

Erklären kann ich mir den Verlust nicht so richtig. Ich denke ich esse normal, ab und zu gibt es mal ein Layenberger Diät oder Eiweis Shake.  Dazu mache ich deutlich weniger Sport und trotzdem nehme ich ab. Aber egal, ich schiebe es auf meinen verschrobenen Hormonhaushalt und das Ergebnis zählt. Dank der Polar Balance Waage und der passenden App habe ich das Ziel immer im Blick.