Artikel
0 Kommentare

Oktober Haarentfernung IPL #9

Ende Oktober war ich zur monatlichen IPL Sitzung. Zwischenzeitlich wird es schon fast langweilig. Die Kamera zum Einmessen zeigte an der Wange noch zwei verbliebene Haare und am Kinn eines. Natürlich waren an der Oberlippe wieder einige, aber sonst bin ich nahezu Haarlos bis auf die grauen, die leider nicht verschwinden 🙁

Die Behandlung verlief auch wie immer, angefangen mit der schmerzhaften Oberlippe, wird der Rest immer mehr zum Kinderspiel. Die weiteren Behandlungen machen wir jetzt auch in einem längeren Rhythmus, damit wir doch noch das eine oder andere Haar mehr erwischen.
Diesmal war der Haut die Behandlung kaum anzusehen, alleine an der Oberlippe gab es ein paar rote Flecken die aber auch schnell wieder verschwanden. Die Haare vielen auch nicht sofort aus, erst gut 10 Tage später sah man es richtig.
Bilder zu zeigen spare ich mir, es gibt kaum noch etwas zu sehen außer nackter, vom Pelz befreiter Haut 🙂

Artikel
0 Kommentare

Second Life, zu besuch im Mittelalter

Snapshot_145Kürzlich waren Lulu und ich zu Besuch im düsteren Mittelalter. Nein, wir besitzen keine Zeitreise, aber in SecondLife ist das ohne weiteres möglich. In der Beschreibung des Landes ist es als “Roleplay” also Rollenspiel beschrieben. Leider waren wir, wie so oft, alleine unterwegs. Allerdings natürlich in standesgemäßer Kleidung als Piratinnen, Wie sich schnell zeigte waren die Piraten in dem Dorf aber nicht sonderlich beliebt  🙁 .
Vom Dorf aus ging es zu einer kleinen verlassenen Gruselburg mit angrenzendem Friedhof und einer Party Location für schwarze Messen. Da haben wir uns natürlich am längsten aufgehalten und unsere Outfits gewechselt. Weiter ging es in ein bizarr schönes Höhlensystem und herauf auf den Hexenberg. Den Abschluss der Reise bildete dann ein Besuch im Dorf der Baumhäuser, hoch oben über dem ganzen Land. Ein Besuch der sich auf jeden Fall gelohnt hat.

http://maps.secondlife.com/secondlife/Hunter%20Valley/24/225/29

Artikel
0 Kommentare

Passing

DSC_3251Passing

Wikipedia erklärt den Begriff mit:

“– die Fähigkeit einer Person, als Mitglied desjenigen Geschlechts oder derjenigen Bevölkerungsgruppe akzeptiert oder eingeschätzt zu werden, mit dem oder der sie sich identifiziert, bzw. das oder die sie nach außen hin zeigt”

Das erklärt schon worum es geht. Wir Crossdresser wollen von anderen im Geschlecht unserer Wahl erkannt werden. Auf vielen Seiten die sich mit Transgendern, Crossdressern, Transvestiten oder Transsexuellen beschäftigen findet man Tipps und Tricks. Die Einheitliche Meinung ist wohl das man sich unauffällig Kleiden und schminken soll, sich weicher/weiblicher bewegen und sich eine weiblichere Sprache, unabhängig von der tiefe der Stimme, angewöhnen soll.

Eine gute Liste mit Passingtipps habe ich im Blog von  Svenja gefunden, ich denke sie fasst alle Punkte gut zusammen. Hier geht es direkt zu ihrem Blogbeitrag Ihre Seite besuche ich immer wieder gerne, auch weil sie so einen witzigen Schreibstil hat.

Einige weitere Tipps findet ihr auf Julas Homepage. Sie ist nicht mehr ganz up to date aber sicher auch Lesenswert. Zum Beispiel schreibt sie in ihrer Ausgangshilfe was alles in die Handtasche gehört.

Der Klassiker der Hilfeseiten ist wohl der Crossdressing Guide Die Seite kenne ich schon fast solange wie ich das crossdressen ernsthaft betreibe. Inzwischen etwas angestaubt, schon lange nicht mehr gepflegt, aber sicher noch immer lesenswert.

Aktuelle Infos findet man natürlich immer in diversen Foren und Communities. Meine bevorzugte Seite ist das Crossdresser Forum  Ich treibe mich aber auch gelegentlich im Transtreff  oder im Transgender-Forum herum.

Viel Lesestoff aber ich denke es lohnt sich.

Ich spare mir jetzt mal eigene Tipps, steht schon alles auf den verlinkten Seiten. Vielleicht der eine, studiert die Frauen um euch herum. Kleidet euch dezent, wählt ein dezentes Makeup und achtet darauf wie ihr euch bewegt. Mir persönlich hat natürlich am meisten die Unterstützung von Bianka und besonders von meiner größten Kritikerin und besten Freundin Lulu geholfen. Dafür möchte ich mich bei euch zweien auch noch einmal bedanken : – )( – : Wie ich kürzlich erfahren habe sind  die Grenzen zwischen weiblich und männlich bei mir inzwischen fließend.

Unbenannt-2

Mann oder Frau, wer weiß es genau 🙂

 

 

Artikel
1 Kommentar

Ein Wochenende mit Lulu, Tag Drei

IMAG4156

Ein Kaffee am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen 🙂

Sonntag, ich wache spät auf, später als Lulu, was sehr ungewöhnlich ist. Doch während ich die , vom XBox spielen, müden Knochen unter die Dusche stelle, brutzelt Lulu mir schon eine Kaffee. Das nenne ich eine gute Gastgeberin 🙂 Für Heute haben wir wenig geplant, eigentlich nur etwas spielen, einen Lippenstift für mich kaufen und natürlich später, leider, den Rückflug. So fängt der Tag wieder mit einem schönen Frühstück an nach dem wir uns dann mit der XBox beschäftigen. Die beiden haben einige Sportspiele und scheinbar kann man die auch auf weiter Entfernung gemeinsam spielen. Wäre vielleicht ein Grund sich eine Spielekonsole zuzulegen. Lulu verschwand zwischendurch und bereitete das Mittagessen vor. Heute wurde gesündigt, es gab Rinderbraten mit Kartoffeln und Rosenkohl. Aber wir durften ja, laut Anzeige im Spiel haben wir die eine oder andere Handvoll Kalorien verbraucht. Der Tag vergeht wie im Fluge, wir lassen die letzten beiden Tage noch einmal Revue passieren und kommen zum Schluss das das wir viel Spaß hatten, alle, durch die Spiele, mehr oder weniger geschädigt, ich wieder viel lockerer geworden und Inge durchaus Strassentauglich ist. Ich denke als Frau werde ich nie 100% angesehen werden, aber eigentlich muss das auch gar nicht sein. Ich Kleide mich gut*, schminke mich recht gut*, habe ein weiches Herz*, ein freundliches Wesen*, eine schöne Stimme*, also vieles was 100% Frauen nur teilweise haben oder machen. (*) Das sagen zumindest Lulu und Bianka über mich 🙂 Die Zeit des Rückfluges naht. Ich schlüpfe also wieder in meine “männliche” Rolle. Das Ringelshirt und die Nylonweste stammen noch immer aus der Frauenabteilung, Ebenso wie das Halstuch, die Brille ist Unisex und Stretchjeans und Schuhe stammen aus der Männerabteilung. IMAG4181Zuerst geht es aber noch in den nächsten Rossman… Ja, es ist Sonntag, am Bahnhof hat er aber auf, leider spielt die Ortsansässige Fussballmanschaft so das um den Bahnhof herum noch mehr Chaos herrscht als am Tag zuvor. Lulu kennt sich aber sowohl auf der Straße, wie auch in den Rossmann Regalen bestens aus und schnell finden wir einen orangefarbenen Lippenstift (MaxFactor Lipfinity 130 Luscious), passend zu meiner neuen Brille und einen in Lila (MaxFactor Lipfinity 108 Frivolous), einfach weil ich einen haben wollte und das meine Lieblingsfarbe ist. Der letzte war zu Dunkel. Lulu mochte ihn nicht und meinte er passt nicht zu mir. Da ich ich ihr voll vertraue und fast immer darauf höre was sie sagt wurde es jetzt ein heller, so das sie ihn auch akzeptieren konnte. Natürlich habe ich sie gekauft, die Verkäuferin ging aber sicher davon aus sie währen für Lulu bestimmt. Sie hat sie auch erst einmal brav angenommen, es hätte mich aber auch nicht verwundert wenn sie mir die Lippenstifte gleich, mit dem Spruch “Hier Inge, DEINE Lippenstifte”, gegeben hätte. 🙂

IMAG4167

Stuttgart, oder etwas in der Umgebung, bei Nacht

Weiter geht es zum Flughafen, der Abschied fällt schwer, wie zwei Magneten umkreisen wir uns und wollen uns nicht trennen, aber es muss sein, der Mann vom Zoll meinte schon Lulu solle doch mitfliegen. Der Flieger ist natürlich verspätet, im Wartebereich gucke ich die Leute an und die gucken mich an. Irgendwie falle ich doch auf. Im Flieger angekommen sind die Flugbegleiterinnen ausgesprochen freundlich und die beiden Mädels/Damen wollen mich unbedingt in ihr Gespräch einbinden. Wieder steht mir ein Pappbrötchen zu, die Flugbegleiterin ließt in ihrer Liste. “Herr Mint.. Was möchten..” Schaut mich an, “oh.. Frau Mint, was möchten sie? Käse oder Salami” Um sie nicht weiter zu verwirren antworte ich mit “Herr ist schon richtig und Käse bitte” Hihi, ich werde also im Männermodus schon als Frau erkannt uns so dunkel war es im Flieger gar nicht 🙂 Wieder gelandet fallen Bianka und ich uns in die Arme, es geht noch eine kleine Strecke per Auto und es gibt viel viel zu erzählen. Fazit: Ein tolles Wochenende, wir haben viel gelacht, Inge ist wieder etwas lockerer geworden und Lulu und ihr Mann sind die besten Gastgeber die man sich wünschen kann.  Achja, mein Koffer wog auf dem Hinflug 14 und auf dem Rückflug 17 Kilo ganz schön viel für drei Tage, aber gerade so ausreichend, ich hatte alles an  🙂

DSC_3550

Ein kleines Geschenk für Bianka lag natürlich auch im Koffer

 

Artikel
2 Kommentare

Crossdresser Outdoor, Tag Zwei

Besuch bei Lulu, der zweite Tag. Der Tag heute war eigentlich durchgeplant, da es morgens aber geregnet hat, hatten wir die Befürchtung das die Planung wortwörtlich ins Wasser fällt.
Dem war aber nicht so, so konnten wir uns schon Morgens auf den Weg in den Bürgerpark machen. Am dortigen Tiergehege wollten wir ein paar Bilder von den Tieren und natürlich von uns machen.

Lulus Outfit war sehr ähnlich dem vom Vortag, nur haben wir beide auf unsere genialen Keil Sneaker verzichtet. Wildleder und vom Regen aufgeweichter Boden vertragen sich einfach nicht. So trug sie ein paar schicke Lederstiefelletten und ich meine allseits bekannten Keilpumps. Mein restliches Outfit bestand aus weiß/schwarz gemusterten Leggings, einem schwarzen Long Pullover und natürlich einem Loopschal. Im Gegensatz zu unsere Shoppingtour am Vortag trug ich heute eine Perücke und weil es stark nach Regen aussah lieh mir Lulu einen Latex ähnlichen Mantel/Cape. So ging es also in ihrem Flitzer an den Bürgerpark. Wir parkten nahe beim Tiergehege weil wir beide keine große Lust hatten über die Schlammwege zu laufen.

Lulu und Inge

Wir begegneten vielen Joggern, Hundebesitzern, Familien und nie hatte ich den Eindruck besonders aufzufallen. Allenfalls sind wir beide aufgefallen weil wir in unseren Mänteln doch eher elegant daherkamen. Alles um uns herum war eher sportlich/winterlich gekleidet. Ich muss auch sagen an den Füßen hätte ich auch etwas mehr winterliches gebrauchen können 🙂
So knipsten wir uns also gegenseitig, diverse Tiere, Brücken, Häuser und waren nach gut einer Stunde froh als wir wieder zu hause waren.

Lulu machte sich wieder daran das Mittagessen, vermutlich hatte ich am Vortag versagt so das ich nicht mehr helfen durfte 🙂 Es gab Scholle mit Kartoffeln und Senfsoße. Trotz ihrem Kalorienarmen Spezialrezept wurden wir nach dem essen sehr träge so das wir uns zuerst den aktuellen James Bond Film “Skyfall” und danach noch etwas Shoppingqueen angesehen haben. Als wir alle kurz vor dem einschlafen waren entschieden wir , da es auch schon dunkel wurde auf den Freimarkt zu gehen. Ich denke spätestens jetzt wisst ihr alle in welcher Stadt ich das Wochenende verbracht habe. Im selben Outfit wie am morgen, nur jetzt wieder mit den Keilsneakern, Lulu natürlich auch und einer dickeren Jacke machten wir uns auf den Weg.
Ich habe nach langer Zeit mal wieder eine so große Kirmes gesehen und war schon deutlich beeindruckt. Um die Fahrgeschäfte haben wir allerdings einen Bogen gemacht. Das größte transportabler Riesenrad wäre vielleicht interessant gewesen, oder auch die Geisterbahn, Lulu und ich ergreifen in Second Life jede Chance mit einer zu fahren. Aber wir haben es doch lieber bleiben lassen. Die Schlangen waren einfach zu lang. So gönnten wir uns eine Alster machten ein paar Fotos und machten uns wieder auf den Weg nach Hause. Kurz vor dem verlassen des Geländes kamen wir dann noch an einer Fressbude nicht vorbei, es gab in Schokolade getauchte Ananas und einen kandierten Apfel. Nachdem wir uns gestärkt und das Gesicht wieder einigermaßen gesäubert hatten ging es dann endgültig Richtung Heimat. Es wurde auch Zeit, sowohl bei Lulu als auch mir wollte das Alster wieder raus, in Sachen Blase bin ich wohl auch Mädchen geworden 🙂
Achja und dann war da noch der betrunkenen Typ der mir schöne Augen machen wollte. Lulu hat mich aber gleich mit dem Hinweis “Lass dich nicht von fremden Männern anquatschen” weitergezogen.

Das größte transportable Riesenrad

Als ich jetzt die Schuhe auszog war ein Fuß Aschenputtel mäßig blutig. Mit einem Fußnagel hatte ich am Nachbarzeh ein großes Stück Haut abgerissen. Als das Blut abgewaschen war sah es nur noch halb so schlimm aus, Lulu bestand aber darauf mich mit einem Pflaster zu verarzten. Es gab Abendbrot, Knäcke mit Käse und Gürkchen. Nach der Nascherei auf dem Freimarkt hieß es ein paar Kalorien einsparen. Das würden wir später aber noch bereuen, denn jetzt kam eine XBox und Kinetic ins Spiel. Das volle Sportprogramm, Rafting, Bowling, Weitspring, Tischtennis, Boxen… Zum Glück hatte ich meine Oberweite schon abgelegt, spätestens jetzt hätte der Kleber vollkommen versagt und sie hätten sich im hohen Bogen in Sicherheit gebracht. Eigentlich wollten wir gegen 10Uhr auch aufhören, der Nachbarn zu liebe, nach einer kurzen Pause ging es aber bis 12 mit weniger lauten Spielen weiter.
Zu dem Zeitpunkt sind wir aber alle Todmüde ins Bett gefallen.

Fazit des Tages:
Inge mit langen Haaren fällt weniger auf, meine selbsthaltenden Silikonbrüste (Amolux Diamond) halten immer besser, Bremen ist ein zu groß geratenes Dorf und XBox Sportspiele sind genauso schlimm wie echter Sport.

 

 

 

 

Artikel
0 Kommentare

Ein Wochenende im Norden

Kürzlich verbrachte ich ein Wochenende mit Lulu und ihrem Mann. Wir hatten viel geplant, fast alles geschafft und hatte wahnsinnig viel Spass 🙂 Aber mal der Reihe nach.

Freitag 3:30Uhr,
der Wecker klingelt, duschen, noch einmal gründlich rasieren, etwas Frühstücken und auf zum Flughafen STR, der Airbus A290 wartet. Weil ich ja doch noch etwas feige bin fliegt meine männliche Seite, allerdings sind einzig die Schuhe noch richtig männlich. Der Rest der Kleidung stammt aus der Frauenabteilung, was aber wenig auffällt. Dachte ich zumindest.
Pünktlich sitze ich im Flieger, der muss aber erst enteist werden, also starten wir schon 15min zu spät. Die 50min Flug habe ich voll verschlafen, inklusive meinem Pappbrötchen welches im Flugpreis inbegriffen war 🙁

IMAG1968In BRE angekommen wartet Lulu schon, wir fallen uns in die Arme und machen uns mit ihrem Sportflitzer auf den Weg. Lulu’s Mann hat schon das Frühstück vorbereitet über das wir uns auch gleich hermachen und dabei quatschen, quatschen,quatschen…. Schließlich haben wir uns einige Monate nicht mehr gesehen und unsere täglichen Chats sind doch irgendwie etwas anderes. Die Zeit verfliegt und schon ist es Zeit fürs Mittagessen welches wir gemeinsam zubereiten. Ich habe immerhin die Frühlingszwiebeln geschnitten, den Rest hat Lulu lieber selbst gemacht. Es gab Spagetti mit einer Lulu spezial Tomaten, Garnelen, Knoblauch, Chilli, Knofi ….  Soße. Jetzt ging es aber auf zum Shoppen, schnell war ich im Bad verschwunden und malte mich schön. Ich trug eine schwarze Lederimitat Hose mit Stretcheinsatz hinten, einen dicken und langen Strickpulli mit einer Nylon wattierten Steppweste darüber. Dazu natürlich die neuen Keilsneaker und ein Halstuch. Lulu in schwarzer Stretchhose, schwarzem Oberteil, natürlich auch ihre neuen Schuhe und ihrem Lieblingsmantel, den wir auch schon gemeinsam gefunden hatten.

IMAG4143

Die zwei Shoppingqueens unterwegs im Smart. (Unschärfe ist Kunst… sag ich jetzt mal)

 

IMAG1971Zuerst ging es in eine Vorort nach MS-Moden. Der Laden liegt mitten in einer kleinen Fußgängerzone. Es sind nicht viele Leute unterwegs, wir fallen aber doch auf. Ich bin etwas angespannt,  Lulu ist aber cool genug für uns beide, hakte mich unter und wir marschieren auf unseren neuen Keil Sneakern durch die Stadt. Im Laden werden wir schnell fündig, ich stehe in der Ankleide und Lulu versorgt mich mit Teilen. So viele das die Entscheidung was wir nun mitnehmen richtig schwer fällt. Wir haben dann aber genug ausbeute und gehen an die Kasse, dort bezahle ich und die Verkäuferin bedient mich sehr freundlich. Wie Lulu meinte sogar ausgesprochen Freundlich.

 

Wieder unterwegs merken wir doch beide etwas unsere Füße, aber wir sind hart im nehmen, es geht in die Stadtmitte, erst einmal einen Kaffee trinken. Im sitzen falle ich wohl weniger auf, nur ein Mädel in unserer Nähe konnte ihre Augen nicht von mir losreißen 🙂  Der Kellner war auch noch so freundlich ein Bild von uns zu machen.

DSCN4265

Kaffeepause in der Einkaufspassage

 

Weiter ging es zu H&M, auch hier wurden wir fündig und so standen wir schwer bepackt an der Kasse. Auch hier wurde ich wieder sehr freundlich behandelt. Es gab noch einen kurzen Abstecher zu Bijou Brigitte weil ich eigentlich ein rotes Tuch haben wollte. Der aufgerufene Preis war uns dann aber doch deutlich zu hoch.

DSCN4268

Kasse H&M. Ich glaube ich falle mit meinen 186+7,5cm doch etwas auf.

 

Also machten wir uns auf den Weg nach Hause, wo wir Abendbrot gegessen und natürlich gequatscht, gequatscht und nochmal gequatscht haben. Eigentlich wollten wir auch noch schwimmen aber irgendwie fanden wir alle es wäre besser früh ins Bett zu gehen 🙂 schließlich war es für uns alle eine außergewöhnlich langer Tag.

Fazit des Tages, es war schön, wir/ich fallen auf, ich bin 80Euro ärmer und um sechs Oberteile reicher.

Fortsetzung folgt …

 

 

 

 

Artikel
0 Kommentare

Mega geile Keil Sneaker , der Saisontipp!!

Inge und ich waren mal wieder auf Shopping Tour im Internet. Ich fand ein paar tolle KeilSneaker die es aber in Inges Größe leider nicht gab. Hier mal meine Kurzbeschreibung: “Mega geile Sneaker”…

Jaaaaa diese Sneaker sind einfach nur traumhaft, schwarzes Wildleder, Leder gefüttert, 7,5 cm Absatz, Schnürung (muss man nur einmal richtig schnüren) 2 Zipper zum bequemen an und ausziehen ( ausziehen muss man die gar nicht) glitzernde Strass Applikationen und Glattleder Besätze , dabei sooooo bequem 🙂 Von der Sorte werde ich sicher noch ein Paar Kaufen (schreibt man Paar nicht klein bei mindestens 3 ?) So nun kann Inge am Wochenende kommen und wir gehen perfekt gestylt shoppen *jauchz*

IMG-20131030-WA0019

 

Da sie Inge aber auch ausgesprochen gut gefallen haben, suchten wir weiter und fanden diese bei Deichmann. Nicht ganz so fein wie meine aber Inge will ja auch nie Sachen die auffallen 🙂  Es sind Keil Sneaker aus schwarzem Synthetikmaterial mit hohen Schaft und einem versteckten Keilabsatz von 7,5 cm. Eine Besonderheit ist wohl die die mit kleinen Strass-Steinchen besetzte Lasche(sowas hätte sie noch vor einem Jahr verweigert! Glitzer-Inge-neee). Ich zitiere mal aus der Artikelbeschreibung:

“Seine gelungene Mischung aus Eleganz und Sportlichkeit machen ihn gut kombinierbar zu verschiedenen Arten von Outfits.”

DSC_3544