Artikel
3 Kommentare

Kurztrip nach Dortmund

Wir waren mal wieder einige Tage in unserer alten Heimat. Wie schon im Dezember haben wir dort im Best Western Hotel Dortmund Airport gewohnt. Im Dezember war das Hotel leer, wir bekamen ein Upgrade und die Suite lag im ruhigen inneren Bereich des Hotels. Diesmal war es leider anders.

Das Zimmer

Das Doppezimmer ist modern eingerichtet, die Größe ist ausreichend und es scheint noch nicht lange her das es renoviert wurde. Die Dusche hat uns sogar besser gefallen als die der Suite, da war es eine Duschabtrennung an der Badewanne, hier eine richtige Dusche. Aber wir waren im vierten Stock direkt unter dem Dach, weiter Vorne waren Tagungsräume, über uns die Einflugschneise vom Dortmunder Airport.

So war das Zimmer leider sehr Hellhörig und unruhig. Die Flugzeuge kamen zwar nur zweimal am Tag, da aber geballt, gegen acht Uhr in der früh und gegen 17 Uhr dann noch einmal. Dazu dann ab sieben Uhr das Housekeeping welches die Tagungsräume vorbereitet hat und die lieben Nachbarn die man auch mehr als deutlich hören konnte.

Eigentlich war es uns aber auch egal, wir waren nur zum schlafen dort und den Rest des Tages waren wir unterwegs. Der Anlass unserer Reise war leider ein trauriger, so das dies unser kleinstes Problem war.

 

Outfits, über den Dächern von Dortmund

Da wir von unserem Stockwerk direkten Zugang zu einer Dachterasse hatten, nutzten wir das um ein paar Outfit Bilder in der Abendsonne zu machen. Ihr seht mich hier in einer meiner geliebten Skinny shaping Jeans einem neuen grauen Shirt und einem neuen Poncho. Das Shirt hat einen Asymmetrischen Saum mit einem Bindeschlitz an der linken Seite. Es ist in einer leichten Oversize Form geschnitten mit rundem Ausschnitt und 3/4 Ärmeln.

Der Poncho ist schon jetzt mein neues Lieblingsteil, in einer leichten Strick Qualität und mit breitem Schalkragen wirkt er recht sportlich. Der Oversize Schnitt verdeckt einiges und so ist er auch sehr gut kombinierbar.

Die neuen Sachen habe ich kürzlich bei Sheego zum reduziertem Preis und dann noch bei einer 20% Aktion gekauft. Da konnte ich nicht Nein sagen, obwohl ich mir eigentlich etwas Zurückhaltung auf die Fahne geschrieben habe.

Vervollständigt wird das Ganze von einem Grau meliertem Loop und einer langen Kette. Beides kennt ihr schon von früheren Beiträgen. Die grauen Nike Sneaker sind bei einigen meiner Freundinnen zwar nicht gern gesehen, passen hier aber wunderbar und sind super bequem 🙂

Das Outfit war zum herumwuseln und für die Autofahrt genau richtig, bequem, lässig, sportlich.

Das zweite Outfit

Vom zweiten Outfit habe ich nur ein Bild, an dem Tag hatten wir anderes im Kopf. Die Grundfarbe schwarz erklärt es wohl. So war es an dem Tag wieder eine meiner Skinny Jeans, diesmal aber in schwarz, zur schwarz/weißen Longbluse.

Vervollständigt durch schwarze, hohe, elegante Sneaker und ein weißes Tuch im gleichen Muster. Darüber trug ich dann noch eine kurze Lederjacke. Zum Glück war es an dem Tag mit fast 15 Grad frühlings haft warm.

Die restlichen Outfits waren dann Kombinationen daraus, gepaart mit anderen Oberteilen. Davon haben wir allerdings keine Bilder mehr gemacht.

 

Oberweite durch Push Up Sport BH

Vielleicht habt ihr es bemerkt, auf den Bildern habe ich obenherum etwas zugelegt. Nein, es ist “noch” nicht echt, aber auch kein Silikon.
Viele meiner neuen Oberteile sehen mit Oberweite deutlich besser aus. Ich möchte aber auch nicht ständig mit meinen Silikonbrüsten herumlaufen, so viel die Wahl auf diesen Venice Beach Sport-Push-up-BH mit Bügel. Mit seinen Nahtlos vorgeformten Cups ist er für eine mittlere Belastung wie zum Beispiel Fitness Sport gedacht. Er hat breite gefütterte Träger und eine sportliche V-Ausschnitt Optik.

Ein Sport BH wurde es weil er größer geschnitten ist und einfach mehr halt hat. In der Größe 90 A mit Push brauche ich im Moment leider noch eine BH Verlängerung, fülle ihn aber dafür auch schon fast aus und dank den eingearbeiteten Push Up Schalen sieht man dann auch etwas. Dabei sieht er auch nicht unbedingt nach Unterwäsche aus.
Ich könnte ihn also auch als Sport Bustier tragen, wenn ich mal Bauchfrei zum Sport möchte…. Nein, nur ein Scherz, ich werde niemals meine Kugel zeigen 🙂

Ich trage ihn inzwischen fast ständig, auch beim Sport. Da brauche ich ihn zwar noch nicht, aber es sieht auch da besser aus. Er verrutscht nicht und trocknet schnell. So kann ich ihn auch Abends im Kurzprogramm waschen und am nächsten Morgen wieder anziehen.

Trotzdem werde ich mir bei nächster  Gelegenheit den gleichen noch einmal Kaufen. Alexandra meinte aus Erfahrung: “Wenn du einmal einen passenden BH hast, dann bleibe bei dem” 🙂

 

Artikel
4 Kommentare

Neue Handtasche mit passendem Outfit

Hallo ihr Lieben,

In der letzten Zeit habe ich mich beim shoppen etwas zurückgehalten. Die meisten Kataloge habe ich einfach ignoriert, dann kam aber mal wieder einer mit einem “liebe auf dem ersten Blick” Outfit. Schnell habe ich alles zusammengerechnet und dachte dann, Cordhosen mag ich eigentlich doch nicht, das Shirt ist zwar schön aber ich habe ja schon einige im Schrank, die Strickjacke mit Schal ist toll aber braucht Frau auch nicht zwingend und zu guter letzt gab es die Schuhe nicht in meiner Größe. Also flog der Katalog ins Altpapier.

Mein neues Herbst Outfit

Dann kam aber ein passender Newsletter, bei einer Bestellung gibt es eine Handtasche mit passendem Schal umsonst und vollkommen gratis. Ich erinnerte mich dunkel an das genannte Outfit und fand das sowohl Tasche als auch Tuch dazu passen würde.

Langer Rede kurzer Sinn, ich kramte den Katalog wieder hervor und da war die apricot farbene Cordhose im modischen 5 Pocket Karotten Style, die passende gleichfarbige Grobstrickjacke und das Rundhalsshirt mit Paillettenbesatz in der hellen Ecru Farbe. Da passt der Loop und die Tasche perfekt zu, ein Gürtel war auch schnell gefunden. Fehlen die Schuhe… aber ich habe noch die Taupe farbene hohen Sneaker und ein paar braune Stiefeletten Stehen schon lange auf meiner Wunschliste… Gedacht, getan, bestellt.

Hier also mein erstes Herbstoutfit in diesem Jahr:

Artikel
0 Kommentare

Nageltermin Mai

image-20160523_160637Der Sommerurlaub steht an und wie ihr in den letzten Jahren bemerkt habt experimentiere ich im Urlaub auch immer etwas mit der Kleidung und das eine oder andere neue Teil wanderte in den Kleiderschrank, diesmal etwas in den Farben Pfirsich und Orange.

Wie meine Freundinnen mir bestätigten passt das gut zu meiner hellen Haut und so gab es beim letzten Nageltermin dann auch die passende Gelfarbe auf die Nägel. Zur Vorlage hatte ich extra ein Tuch mitgenommen so das wir uns daran orientieren konnten. Als dann aber die gefühlten Hundert unterschiedlichen Gel Töne vor mir standen viel es mir dann aber doch schwer mich zu entscheiden. Wir fanden aber ein schönes, nicht so stark leuchtendes Orange.

Gisela ist auch sehr interessiert wie es in meiner Entwicklung weitergeht und so führt sie mich natürlich auch schon mit neuem Namen. Wie sie mir sagte schon seit dem letzten Termin. Es ist schon etwas komisch das ich inzwischen immer öfters als  “Kundin”, “Inge” oder “die Dame” bezeichnet werde. Aber ich genieße es jedes mal aufs neue. So auch bei diesem Termin als das Telefon klingelte und Gisela meinte sie habe noch eine Kundin und ruft zurück 🙂

Im Gespräch kamen wir dann auch darauf wie ich mich entwickelt habe, wir kennen uns jetzt auch schon drei Jahre und das ich früher nur eine sehr eingeschränkte Farbauswahl getragen habe. Meistens schwarze oder graue Oberteile und Gisela meinte das mir Farbe viel besser steht.
Sie erwähnte dann auch das sie, weil sie so eine helle Haut hat, kein schwarz tragen kann. Natürlich erkannte ich den Hinweis und antwortete das ich auch eine helle Haut habe. Ihre grinsende Antwort “Merkst was” … war dann wohl der Wink mit dem Zaunpfahl.
Wir sprachen dann auch über ihren früheren Hauptjob als Farb- und Typberaterin und sie würde sich freuen mich zu beraten. Angefangen von einer einfachen Farbberatung bis hin zur Schminkberatung und gemeinsamen Einkauf im Drogeriemarkt ist alles möglich. Meine Frage ging natürlich gleich dahin was das kosten würde und ich muss sagen, für den Aufwand den sie mir beschrieben hat ist das wirklich günstig. Kein Vergleich zu den Preisen die die bekannten Transvestiten Berater aufrufen.

Eigentlich bin ich ja der Meinung ich habe das ganze recht gut im Griff, aber vielleicht gehe ich später doch mal darauf ein. Schaden kann es sicher nicht. Und wenn ich schon ein paar Farben und Schnitte kenne die mir nicht stehen fällt der Klamottenkauf auch etwas günstiger aus.

IMG-20160525-WA0000Nun hatte ich also wieder schöne Fingernägel und das erste was Lulu sagt nachdem ich ihr ein Bild geschickt habe: “Tolle Farbe, jetzt müssen die Füße aber in der selben Farbe sein!” Frau Penibel hat natürlich recht, es ist Sandalen Zeit und unten rot, oben orange geht gar nicht.

Dem ersten Impuls ein passendes Gel zu kaufen bin ich dann aber nicht gefolgt. So ging ich am nächsten Tag in den DM um einen passenden Lack zu besorgen. Nach langem suchen und vergleichen landete ich bei der Hausmarke “Trend IT UP Nr. 60” die dem Gel fast entspricht.

Noch am Abend trennte ich mich von meinen ersten selbst gemachten roten Gel- Fußnägeln und lackierte den Nagellack über die angeschliffene Gel-Aufbauschicht. Da Nagellack auf Gel auch ausgesprochen gut hält denke ich das ich so keine Probleme mit der Haltbarkeit haben werde.

Hier kam auch zum ersten mal die frisch angeschaffte Jolifin Nagelfräse 630  zum Einsatz. Es gab sie kürzlich im Angebot und in Erwartung das ich mir damit die Feilerei ersparen und die Ränder säubern kann ließen sie mich kaufen. Es ist erstaunlich wie schnell man damit arbeiten kann, man muss  natürlich auch etwas aufpassen, besonders an meinen zarten Babyfüßchen (Original Ton Lulu).

Wie ihr auf dem Bild seht hat die Haut auch etwas gelitten, das Rot im Handtuch ist aber nur Schleifstaub. So schlimm war es also nicht. Mehr zu meiner inzwischen fast Profimäßigen Nagelgel Ausstattung dann in einem der nächsten Beiträge.

IMG-20160526-WA0008

Artikel
0 Kommentare

Besuch bei Lulu

Vor einigen Wochen ging es mal wieder auf ein verlängertes Wochenende zur besten Freundin. Diesmal aber nur mit Handgepäck. Auch wenn die Sommersachen ehe leicht sind machte diese Beschränkung natürlich eine deutliche Planung nötig. Da ich inzwischen aber auch genügend Sachen habe die ich miteinander kombinieren kann war es am ende doch kein Problem.

Bei den Kosmetika habe ich mich dann bei Lulu bedient und nur das Lebensnotwendige, wie mein Make up und das Sprühwachs von SexyHair mitgenommen. Natürlich alles fein säuberlich in einem klaren Beutel verpackt. Und so erregte das Spray die meiste Aufmerksamkeit der Sicherheitsdame. Nun ja, die Dose war auch größer als man eigentlich mitnehmen darf und der Name “play dirty” assoziiert man eher nicht mit einem Haar Styling Produkt 🙂
Es lief aber Problemlos, natürlich wurde ich wieder als Frau behandelt, das rote Oversize shirt von EMP deutete aber auch sehr in diese Richtung. Eigentlich war wieder alles was ich trug aus der Frauenabteilung, schwarze Sneaker, schwarze Skinny Jeans, dunkelgraues Top, das Rote Shirt und mein dunkelgrauer Cardigan. Auch die Nase wurde durch das Joop LeBain Parfum auf die falsche/passende Fährte gelockt.

IMG-20140702-WA0006Bei Lulu angekommen gab es Ersteinmal ein langes Frühstück, bevor wir uns in den Garten legten und unserer Lieblingsbeschäftigung nachgingen. Reden, Quatschen, Cocktails trinken und gut aussehen 🙂 Die Cocktails waren natürlich Alkoholfrei, wir trinken ja nicht so früh am morgen. Zum Mittagessen hatte Lulu gefüllte Paprika mit Reis vorbereitet und nach einem kleinen Verdauungsspaziergang bei dem ich ihren absoluten Lieblingsmantel tragen durfte landeten wir wieder im Garten. Jetzt kamen auch langsam die richtigen Cocktails auf den Tisch. Lulu hatte einen besonderen Rum besorgt, bei dem es schon fast zu schade war ihn zu einem Cuba Libre zu mischen. So gingen wir, inzwischen zu dritt wieder unserer Lieblingsbeschäftigung nach.
Als es darum ging noch zum Abendessen zu fahren, mit dem Fahrrad, legten Lulus Mann und ich Veto ein. Ein Cocktail mehr ersetzte dann das Abendessen. Später, an der offenen Feuerschale mit Kaminholz wurde selbst die Kälte der Nacht erträglich auch Regen konnte uns nicht ins Haus treiben. Gegen ein Uhr legten wir dann noch ein paar Würstchen aufs offene Feuer und aßen die nach ganz Campingmanier aus der Hand. Der letzte Cocktail war dann aber wohl doch zu viel und wir mussten alle drei dringend ins Bett.

schwarzer UV-Nagellack

schwarzer UV-Nagellack

Der nächste Morgen fing dementsprechend spät an und nach einem ausgiebigen Frühstück machen wir uns gleich ans Mittagessen. Es gab Riesenschnitzel mit Kartoffeln und Krautgemüse. Nach dem Essen widmeten wir uns meiner Füße, ich habe hier schon genau darüber berichtet. So verging der Tag auch wie im Flug und der Abend fiel an diesem Tag auch recht kurz aus.

Am Sonntag wollten wir grillen, das Wetter sah aber eher nicht danach aus. Typisch Norddeutsches Regenwetter. Aber auch nur bis Lulus Mama vorbei kam und das gute Wetter mitbrachte. Sie brachte auch Aperol und “Spritz” mit so das wir  zum grillen auch das passende Getränk hatten. Hierbei erfuhr ich auch, aus erster Hand,  die Jugendsünden von Lulu 🙂 So hatten wir auch an dem Tag wieder viel zu Quatschen und der Tag endete auch wieder recht spät.

Der nächste Tag sollte dann schon wieder der letzte sein, am Abend ging der Flieger nach hause. Entsprechend hatte ich auch mein Outfit gewählt. eher dezent, zur schwarzen Skinny Jeans ein dunkles Top und ein Netz-T-Shirt. Langsam wird dies zu meinem Flugoutfit. 🙂

Vorher wollten wir aber noch in das Waterfront Einkaufszentrum. Noch war ich ungeschminkt, so schlampig wollte Lulu mich aber nicht mitnehmen. So legte ich dann doch noch etwas Makeup, Puder, Maskara, Lidstrich und einen Lippenstift auf. Wohl wissend das ich damit auch zum ersten mal geschminkt fliegen würde. DSCN6890In der Waterfront waren sehr viele Jugendliche unterwegs, eine Gruppe die mit uns Crossdressern eher nicht umgehen kann. Jedoch gab es keinerlei Probleme, ich denke man hat mich gar nicht bemerkt.  Unser erster Weg führte uns in den Primark und auch genau so schnell wieder hinaus. Einzig ein Mitbringsel für Bianka und ihre Minion Sammlung haben wir gefunden. Einen PEZ Spender in Minion Form 🙂

Bevor wir nun in die “richtigen” Geschäfte gingen bestand Lulu darauf etwas zu essen. Aus der Erfahrung bei unserem letzten Shoppingtrip hatte sie wohl angst sonst nichts mehr zu bekommen. So ging es in die Fressecke der Waterfront und wir gönnten uns einen wirklich guten Döner. Nun wurde es aber Zeit für ein Shoppingerlebnis also gingen wir direkt nach C&A und in die Abteilung für große Größen. Die ist hier gut bestückt und so fanden wir auch schnell einige schöne Sachen, beschränkten uns dann aber nur auf eine DSCN6894handvoll Teile. Man nennt uns ja auch Zwillinge und so gab es für uns beide je ein schönes weißes Tuch und eine Orangenfarbenes  Shirt mit 3/4 Arm.
Lulu fand dann noch das perfekte Teil für mich. Ein Longtop in weiß, asymmetrisch geschnitten, crinkle (muss man nicht bügeln) und Oversize. Zusammen mit weißen Leggings war das mein Lieblingsoutfit an den warmen Tagen.

In den anderen Läden fanden wir dann noch Lulus Lieblings Nagelgel und ein blaues Oilwashed T-shirt für mich. Nach dem obligatorischen Kaffee machten wir uns auf den Weg zum Flughafen. Hier erregte ich wohl etwas aufsehen, nicht daran denkend das ich neben dem recht weiblichen Outfit auch noch geschminkt war besuchte ich  die Herrentoilette. Die anwesenden Herren staunten nicht schlecht als ich mich an das Becken fürs kleine Geschäft stellte. 🙂DSCN6892

Jetzt wurde es auch schon zeit das wir uns voneinander verabschieden. Wir brauchten wieder einmal sehr lange bis wir uns trennen konnten. Durch die Sicherheitsschleuse ging es diesmal ohne Gebimmel und ohne Probleme. In der Warteschlange am Gate wurde ich von einem Herren vorgelassen und eine Dame fand mich wohl sehr interessant und konnte ihre Augen nicht von mir losreißen. Der Flug, immerhin mein erster mit MakeUp verlief aber ohne besondere Vorkommnisse, den Großteil des Fluges habe ich auch verschlafen. Wochenenden bei Lulu sind anstrengend 🙂

 

Artikel
0 Kommentare

Lookbook: Gran Canaria 2015

da ich bisher sehr wenig Urlaubsbilder von mir gezeigt habe, gibt es heute die volle Ladung. Naja, so viele sind es nicht, wir haben nur wenige gemacht. Als erstes zeige ich euch ein paar Bilder die am späten Abend hoch auf den Türmen des Hotels entstanden sind. Eines meiner Lieblingsoutfits für den Abend (ja, ich hatte es sogar an zwei Tagen zum Abend an).

Der Doppellagen Pulli in der Farbe taupe und mit einem weißen Top darunter war mein erster Versuch mit dieser Farbe und ich habe mich darin verliebt. Hier zusammen mit einem gleichfarbigen Tuch, einer weißen Leinenhose, ein klein wenig Schmuck und meinen einzigen weißen Schuhen. Das Outfit habe ich euch so schon mal in einem früheren Beitrag gezeigt, hier nun aber der Beweis, ich laufe wirklich so herum 🙂

Das zweite Outfit kennt ihr auch schon, aufgenommen auf unserem Balkon auf dem Weg zum Abendessen. Wie ihr seht hatte ich nicht viel Schmuck mit, bzw. habe ich oft den selben getragen. Das zweifarben Top habe ich hier mit einer schwarzen und weit geschnittenen Hose kombiniert. Super lässig und bequem. An den Füßen meine geliebten Sandalen, ich glaube die hatte ich im Urlaub zu 90% und zu jedem Anlass an.

 

Das dritte Outfit kennen die Stammleser auch schon aus unserem letzten Urlaub. Ein Longtop/Kleid, vorne Satin, hinten Jersey, kombiniert mit kurzen Leggings und meinen schwarzen Sandalen. Meine Fußnägel waren die ganze Zeit übrigens auch in schwarz lackiert. Anfangs Matt, was mehr Aufmerksamkeit erregte als das später verwendete Glanzschwarz. Die Bilder sind in dem sehr windigen Küstenstädchen Castillo del Romeral entstanden wo wir auf unserem Weg entlang der GC 500 (mit kleinem Abstecher über die 501 in Richtung Küste) Pause gemacht haben.

Zuletzt dann mein Alltags, wir fahren und wandern durch die Gegend Outfit. Nachdem ich mir in den ersten Tagen heftige Blasen gelaufen hatte wurden die Adidas Laufschuhe meine ständigen Begleiter. Zumindest sind sie immer im Kofferraum mitgefahren.Ansonsten waren kurze Hosen und Leggings angesagt. Die ich dann in Kombination mit diversen Shirts getragen habe. Mein Liebling war ein schwarz weißes Doppellagen Shirt, das hatte ich auch noch in Lila mit und nach dem Urlaub auch noch einmal in Blau bestellt :-). Das Make Up war eher minimal bis nicht vorhanden, jedoch wurde ich trotzdem immer als Frau erkannt

Im nächsten Bericht nehme ich euch dann noch mit auf einen Ausflug entlang der Küstenstraße GC-500, einmal nach Arinaga und den Bronzestatuen von Agüimes. Und am nächsten Tag in die andere Richtung bis nach Puerto De Mogan.

Artikel
2 Kommentare

GC 2015 – Ausflugsziele Teil1

Während unseres Urlaubs hatten wir auch einige Tage ein Auto. Besonders Bianka mag nicht nur am Pool herumliegen und will auch etwas von der Insel sehen. Leider hatte sie ihren Führerschein zu hause vergessen so das ich die ganze Zeit fahren musste. Als wir dann irgendwann an einer Polizeikontrolle vorbei fuhren musste ich daran denken das das Bild in meinem Führerschein inzwischen knapp 30 Jahre alt ist und mein gut 8 Jahre alter Ausweis im Hotelsafe lag.  Mein reales auftreten als Crossdresser und die Bilder haben nicht mehr viel gemein. Ich denke, wenn sie uns angehalten hätten, hätte es einigen Diskussionsbedarf gegeben. Aber es ist nichts passiert. 🙂

 

Maspalomas, Playa de Ingles und San Augustin

Ich auf einem der Türme des Hotels. Es gibt sonst so wenig Bilder von mir :-)

Ich auf einem der Türme des Hotels. Es gibt sonst so wenig Bilder von mir 🙂

Unsere erste kleine Tour führte uns von Maspalomas, über Playa de Ingles nach San Augustin. Erwähnenswert war hier, neben dem Strand von San Augustin nur das Yumbo Einkaufcenter in Playa De Ingles. Die spanischen Einkaufszentren sind etwas anders als das was wir von hier kennen. Man kann nicht nur einkaufen, man findet z.b. auch Ärzte oder Restaurants. Das Yumbo geht über mehrere Etagen und in der unteren geht Abends die Post ab. Hier ist eine Bar neben der anderen, alles extremst Gay friendly und es gibt z.b. auch eine Travestieshow. Am interessantesten ist aber wohl das Showlaufen der Besucher. Hier heißt es sehen und gesehen werden. Natürlich war mittags als wir da waren noch tote Hose so das wir uns auch schnell wieder verabschiedet haben. Wir hatten uns auch fest vorgenommen am Abend noch einmal hinzufahren. Das müssen wir jetzt aber leider auf den nächsten Urlaub verschieben.

Arucas, Firgas und Terror

Unsere zweite Tour sollte uns in den Norden der Insel führen, da ich inzwischen aber schon so einige Blasen an den Füßen hatte, Lulu meinte spöttisch an meinen zarten Babyfüßchen 🙁 , war der erste Stop wieder am El Mirador. Einem Einkaufszentrum mit diversen Outlets, unter anderem auch einem Sportgeschäft wo ich mir ein paar Schuhe gekauft habe. Meine Babyhaut ist nicht für die raue Sandalenumwelt geschaffen. Am H&M kamen wir natürlich auch nicht vorbei, es gab aber nur ein schickes Tuch und eine Tasche. Beides passend zu meiner neuen Lieblingsfarbe: Taupe, beige oder wie die ganzen Nuancen heißen.

Von dort ging es an Las Palmas vorbei nach Arucas. Interessant in Arucas ist die Kirche San Juan Bautista, mit 60m hat sie die höchsten Türme der Insel und erinnert mit ihrem dunklen Basaltgestein und dem neugotischen Stil etwas an den Kölner Dom. Da weder Bianka noch ich Kirchgänger sind und dank Markt auch kein Parkplatz weit und breit war ließen wir sie links liegen und fuhren gleich weiter nach Firgas.

Den Namen Firgas kennt wohl auch jeder Urlauber. Ich sage nur “aqua con gas”, Firgas ist auch der Name des Mineralwassers welches man überall auf der Insel bekommt und der Ort ist die Quelle des Wassers. Um diesen Wasserreichtum auch zu zeigen fließt in der Mitte der Fußgängerzone ein Terrassenförmig angelegter Wasserlauf, der von verschiedensten Künstlern gestaltet wurde. Am Rand zeigen große Mosaike die Wappen der 22 Gemeinden von Gran Canaria und weiter oben sind die sieben Inseln der Kanaren mit ihren Wappen zu sehen. Hier wurden wir recht penetrant von einem einheimischen Opa angemacht, der uns unbedingt ein cerveza ausgeben wollte. Bianka floh gleich und machte Bilder, während ich mich mit Händen und Füßen wehren musste. Erst als ich ihm recht laut und mit Bassstimme zu verstehen gab das wir kein Interesse haben, zog er ab.

Weiter ging es durch das grüne Herz der Insel zum Ort Teror, kurz hinter Firgas hielten wir aber noch am Mirador Las Pellas an und sahen uns Las Palmas von oben an.  Teror ist bekannt für seine historische Altstadt. Hier ist die Zeit stehen geblieben, über das Kopfsteinpflaster geht man durch enge Gassen und schaut sich die alten Häuser mit ihren tollen Holzbalkonen an.

IMG-20150613-WA0021

Blick vom Ausichtspunkt “Mirador Las Pellas” auf Arucas (links), der Halbinsel La Isleta und Las Palmas de Gran Canaria(rechts)

Am Abend zeigte der Kilometerzähler 178km an, die wir bergauf und bergab durch die kurvige grüne Landschaft gefahren sind. Mit unserem spritzigen Golf TFSI hat die Fahrerei richtig Spaß gemacht. Auch wenn eigentlich die ganze zeit nur 40 km/h erlaubt ist. Das Handy zeigte knapp 9000 Schritte mit mehr als 6km. Ich war froh am morgen gescheite Schuhe gekauft zu haben 🙂

Die Strecke:
GC-1 nach Las Palmas, GC-2 und GC-20 nach  Arucas und Firgas, GC-240 nach Teror und über die GC21, GC-3 und GC-1 zurück nach Maspalomas.

IMG-20150613-WA0043

 

Artikel
0 Kommentare

Androgynes Jeans Outfit

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

im letzten Beitrag hatte ich versprochen Bilder der neuen Skinny Jeans nachzuliefern. Dienstag war es also so weit, sie hatte Tragepremiere. Wir hatten unseren monatlichen Frisörtermin und im Haaratelier Werle darf ich dann auch mal etwas mehr die weibliche Seite heraus lassen. Da meist viele Damen anwesend sind, will ich es natürlich nicht übertreiben, wer weiß was die sonst mit der “besser aussehenden” Konkurrenz machen 🙂

So war es also mehr ein androgynes Outfit, das Make Up und die Silikonbrüste blieben zu Hause. Ansonsten war ich ein komplettes H&M “girl” Ich trug ein weißes enges Top  und darüber ein rosafarbenes T-Shirt.
Hier ein kleiner Tipp, habt ihr T-Shirts mit weitem Hals und Armausschnitt zieht immer etwas drunter sonst könnte es sein das es unfreiwillige seitliche Einblicke gibt. 
Dazu trug ich die bereits erwähnte Jeans. Ohne Miederhöschen oder sonstige versteckende Hilfsmittel. Schaut euch die Bilder an, ich bilde mir ein man sieht nichts.
Da an dem Tag die Sonne lachte viel die Wahl des Schuhwerkes auf einfache graue Sneacker mit Totenkopfmuster. Ok, die Schuhe und die folgenden Sachen sind nicht von H&M. Als Verbindung von Hose/Shirt/Schuhe trug ich eine Tuch von Bijou Brigitte, ein Geschenk von Bianka. Der vereint sowohl den Totenkopf wie auch pinke und blaue Blumen in sich. Also alle Farben und Muster des restlichen Outfits 🙂
Als trendy Girl steckt man natürlich das T-Shirt vorne in die Hose um den Bauch nicht zu betonen lässt man es aber trotzdem locker nach vorne fallen. Der Vorteil ist dann natürlich noch das man auch den BlingBling Gürtel besser sieht.  So ganz ohne Makeup wollte ich natürlich doch nicht aus dem Haus, also gab es leichten Eyeliner. Das war also mein Outfit und ich bekam Komplimente wie “cool” und “gut schaust aus”.


Die Bilder sind vor unserem Termin entstanden. Wir nutzen die Gelegenheit um noch etwas einzukaufen. Im Kaufland in Bad Dürrheim musste ich dann das stille Örtchen aufsuchen. Das heißt still war es nicht. Natürlich nahm ich aus Gewohnheit die Tür mit dem Männlein auf der Tür, im inneren zwei ältere Herren, der eine gerade im Begriff zu gehen. Sieht mich und meint “Hier ist für Männer” ich antworte, “Ja, ich weiß” in der Annahme das meine Stimme ihm beweist das ich richtig bin. Dem war aber nicht so, er öffnet die Tür und zeigt aufs Männle. Ich sag: “Ja, das passt schon. Hier ist die Männertoilette und ich bin richtig”. Er schaut mich ungläubig an, der zweite Mann lachte schon. Dann schloss er die Tür und Bianka, die draußen gewartet hat, erzählte mir das er noch lange vor der Tür gestanden und gegrübelt hat. Ich fürchte ich habe sein Weltbild zerstört. Verhaftet wurde ich aber nicht und die Zeitung meldete heute auch nichts von einer Frau die Männertoiletten unsicher macht 😉

Wir gingen dann noch durch den DM *grinst*. Haben da aber nur etwas geschaut und Bianka fand dann noch ein Buch von Maybelinne mit Schminktipps und einem  Kajal Liner als Bundle. So kostete das Buch nur wenige Euro und einen Kajal kann man ja immer gebrauchen.

Tja, dann war da noch Deichmann, wo ich natürlich ein paar Schuhe fand, die haben dort eine kleine aber feine XXL Auswahl. Da finde ich meistens etwas 🙂

Weiter ging es dann zu Meisterin und Meister Werle die wir einige Stunden später mit bunten Haaren wieder verließen. Bianka trägt jetzt rot/schwarz und mein Eigenhaar erstrahlt in vielen gesträhnten Brauntönen mit unsymmetrischen Schnitt und ganz dunklem Pony. Die Löwenmähne vom Bild ist dadurch natürlich auch Schnee von gestern.

 

Artikel
0 Kommentare

Inge & Lulu Outdoor #2

Shoppingtag

Primark

Wenn Lulu und ich Aufeinandertreffen  müssen wir natürlich auch etwas shoppen. Dienstag war Shoppingtag. Ich habe schon öfters in verschiedenen Blogs von Primark gelesen. Eine englische Modekette die inzwischen auch einige Häuser in Deutschland hat wie es der Zufall so will auch in Lulus Heimatstadt. Bekannt geworden ist die Kette durch ihre kleinen Preise. Wie geschaffen für mich 🙂

DSCN4670Wir zogen also recht früh am Tag zu dritt los und fanden eine fast leere Shoppingmall vor. Unser erster Weg führte uns direkt in den Primark und ich wäre fast in den Shoppingrausch geraten, wenn da nicht eine Kleinigkeit nicht gepasst hätte. Die haben die Sachen nur bis Größe 46. Untenrum passt mir das inzwischen auch aber da habe ich mich dank Asos in der letzten Zeit gut eingedeckt. So gab es für Lulu nur eine Leggings und für mich dann doch zwei oversize Shirts in 46, eine Handtasche, ein paar Tücher und etwas Modeschmuck.

Outfit

Ach ja, was haben wir an dem Tag neben den Einkaufstüten getragen…
Lulu trug ihre Lieblings Keilboots, eine Lederhose und ein Shirt mit coolem Print. Darüber dann noch einen weit fallenden Strickmantel. Mein Outfit war ähnlich, Keilboots, Lederhose, Shirt mit coolem BlingBling Bild (Leihgabe von Bianka) und die dicke graue Longjacke.  Lulu hatte mir dann noch eine Bling Bling  Handtasche geliehen… So gut sind wir befreundet, sie leiht mir ihre Schätze 🙂 Mein Make Up war wie immer, nur diesmal orangeroter Lippenstift passend zu Shirt und Brille. Was mir an dem Tag aufgefallen ist, ist das mein ganzes Gesicht sehr hell ist. In Zukunft werde ich versuchen es mit dunklem Puder noch etwas mehr zu konturieren.

Weiter ging es in einen Drogeriemarkt wo ich mich mit Haarstyling Produkten eingedeckt habe. Lulu hatte mir am Vortag das Styling geübt und ich brauchte dann natürlich auch das entsprechende Zubehör. Einzelheiten werde ich dann noch in einem späteren Artikel beschreiben.

DSCN4672C&A

Von dort wollten wir dann etwas Essen aber auf dem Weg lag noch ein C&A und mir fehlten noch ein paar einfache Longtops. Da meine männliche Seite immer öfters Inges Pullis anzieht und diese meist recht kurz sind braucht er noch etwas drunter. Da bieten sich Longtops in Kontrastfarbe einfach an. Tops gab es dort zwar nicht, aber eine unmotivierte Verkäuferin die ihre Begegnung mit Lulu nicht so schnell vergessen wird und ein lachsfarbenes Top im knitterlook.

Jetzt hatten wir aber Hunger und da es in dem Einkaufszentrum den besten Dönerteller der Stadt gibt wanderte der natürlich in unseren Magen. Den Kaffee wollten wir dann aber gemütlich zu Hause trinken, wo Lulu mir dann auch ihre rutschenden Hose vererbte. Ihr war sie inzwischen zu groß. Pech für sie, Glück für mich, ich habe jetzt zwei Lederhosen. Meine neue ist komplett aus weichem Lederimitat, eng geschnitten und mit Seitenreißverschluss. 🙂

IMAG5026H&M

Da war aber noch das Problem mit den Longtops, also ging es am Nachmittag noch einmal los. Auf nach H&M, mein Outfit habe ich mit meiner neuen, am morgen gekauften Tasche, einem neuen Tuch und neuem Schmuck ergänzt. so ging es also noch in die Innenstadt, wo Lulu mir zeigte das es auch in den “normalgrößen” Abteilungen etwas für mich gab. Die Tops fanden wir dort, dazu noch einen Shirtrock und in der Bigsize Abteilung noch zwei Shirts. Lulu begnügte sich mit einem schicken Lederrock im Bikerstyle.
IMAG5027An der Kasse zeigte die Verkäuferin Interesse an dem einen Shirt, das würde ihr ja auch gefallen.

Mein Einwand das sie dort mindestens zweimal hineinpasst, beantwortete sie mit “sie mag es etwas größer”… aber Lulu hatte ein wachsames Auge und so wanderte alles in meine neue Handtasche.
Wie sagte Lulu, eine große Frau braucht eine große Handtasche und wenn sie dann noch shoppingsüchtig ist, ist die auch noch sehr praktisch 🙂

Fazit

Das Fazit des Tages wir fallen auf, es interessiert sich aber niemand sonderlich für uns. Die Verkäuferinnen waren ausgesprochen Freundlich zu mir. Lulu bemängelt noch etwas das ich Rasierklingen unter den Armen habe und wenn ich nicht mit anderen interagiere sehr böse gucke.

Den Abend ließen wir wieder vor dem Fernseher ausklingen. Da Lulu ein Sky Abo hat gab es den Film “Der letzte König von Schottland” Ein Politthriller, bei dem es entgegen dem was man vermuten würde um den Ugandischen Diktator Idi Amin und seinen schottischen Leibarzt geht.
Ein sehenswerter Film, der zum Teil aber drastische Bilder zeigt. Der Typ muss richtig verrückt gewesen sein.

Artikel
0 Kommentare

Ein Wochenende im Norden

Kürzlich verbrachte ich ein Wochenende mit Lulu und ihrem Mann. Wir hatten viel geplant, fast alles geschafft und hatte wahnsinnig viel Spass 🙂 Aber mal der Reihe nach.

Freitag 3:30Uhr,
der Wecker klingelt, duschen, noch einmal gründlich rasieren, etwas Frühstücken und auf zum Flughafen STR, der Airbus A290 wartet. Weil ich ja doch noch etwas feige bin fliegt meine männliche Seite, allerdings sind einzig die Schuhe noch richtig männlich. Der Rest der Kleidung stammt aus der Frauenabteilung, was aber wenig auffällt. Dachte ich zumindest.
Pünktlich sitze ich im Flieger, der muss aber erst enteist werden, also starten wir schon 15min zu spät. Die 50min Flug habe ich voll verschlafen, inklusive meinem Pappbrötchen welches im Flugpreis inbegriffen war 🙁

IMAG1968In BRE angekommen wartet Lulu schon, wir fallen uns in die Arme und machen uns mit ihrem Sportflitzer auf den Weg. Lulu’s Mann hat schon das Frühstück vorbereitet über das wir uns auch gleich hermachen und dabei quatschen, quatschen,quatschen…. Schließlich haben wir uns einige Monate nicht mehr gesehen und unsere täglichen Chats sind doch irgendwie etwas anderes. Die Zeit verfliegt und schon ist es Zeit fürs Mittagessen welches wir gemeinsam zubereiten. Ich habe immerhin die Frühlingszwiebeln geschnitten, den Rest hat Lulu lieber selbst gemacht. Es gab Spagetti mit einer Lulu spezial Tomaten, Garnelen, Knoblauch, Chilli, Knofi ….  Soße. Jetzt ging es aber auf zum Shoppen, schnell war ich im Bad verschwunden und malte mich schön. Ich trug eine schwarze Lederimitat Hose mit Stretcheinsatz hinten, einen dicken und langen Strickpulli mit einer Nylon wattierten Steppweste darüber. Dazu natürlich die neuen Keilsneaker und ein Halstuch. Lulu in schwarzer Stretchhose, schwarzem Oberteil, natürlich auch ihre neuen Schuhe und ihrem Lieblingsmantel, den wir auch schon gemeinsam gefunden hatten.

IMAG4143

Die zwei Shoppingqueens unterwegs im Smart. (Unschärfe ist Kunst… sag ich jetzt mal)

 

IMAG1971Zuerst ging es in eine Vorort nach MS-Moden. Der Laden liegt mitten in einer kleinen Fußgängerzone. Es sind nicht viele Leute unterwegs, wir fallen aber doch auf. Ich bin etwas angespannt,  Lulu ist aber cool genug für uns beide, hakte mich unter und wir marschieren auf unseren neuen Keil Sneakern durch die Stadt. Im Laden werden wir schnell fündig, ich stehe in der Ankleide und Lulu versorgt mich mit Teilen. So viele das die Entscheidung was wir nun mitnehmen richtig schwer fällt. Wir haben dann aber genug ausbeute und gehen an die Kasse, dort bezahle ich und die Verkäuferin bedient mich sehr freundlich. Wie Lulu meinte sogar ausgesprochen Freundlich.

 

Wieder unterwegs merken wir doch beide etwas unsere Füße, aber wir sind hart im nehmen, es geht in die Stadtmitte, erst einmal einen Kaffee trinken. Im sitzen falle ich wohl weniger auf, nur ein Mädel in unserer Nähe konnte ihre Augen nicht von mir losreißen 🙂  Der Kellner war auch noch so freundlich ein Bild von uns zu machen.

DSCN4265

Kaffeepause in der Einkaufspassage

 

Weiter ging es zu H&M, auch hier wurden wir fündig und so standen wir schwer bepackt an der Kasse. Auch hier wurde ich wieder sehr freundlich behandelt. Es gab noch einen kurzen Abstecher zu Bijou Brigitte weil ich eigentlich ein rotes Tuch haben wollte. Der aufgerufene Preis war uns dann aber doch deutlich zu hoch.

DSCN4268

Kasse H&M. Ich glaube ich falle mit meinen 186+7,5cm doch etwas auf.

 

Also machten wir uns auf den Weg nach Hause, wo wir Abendbrot gegessen und natürlich gequatscht, gequatscht und nochmal gequatscht haben. Eigentlich wollten wir auch noch schwimmen aber irgendwie fanden wir alle es wäre besser früh ins Bett zu gehen 🙂 schließlich war es für uns alle eine außergewöhnlich langer Tag.

Fazit des Tages, es war schön, wir/ich fallen auf, ich bin 80Euro ärmer und um sechs Oberteile reicher.

Fortsetzung folgt …

 

 

 

 

Artikel
0 Kommentare

Herbstoutfit

Der Herbst ist da, die Sommerklamotten wandern in die hintere Ecke des Kleiderschranks und die dickeren Sachen kommen zum Vorschein.

Heute trage ich den im letzten Jahr gekauften Longpulli von Sheego. Letztes Jahr im Ausverkauf zum Schnäppchenpreis gekauft, gibt es ihn im aktuellen Katalog auch wieder zum normalen Preis.Dazu ein paar Boots, ebenfalls von Sheego, eigentlich ausserhalb meiner üblichen Kaufpreiskategorie aber ich kann super darin laufen was ich von so manchem preiswerteren Schuh, selbst wenn er nicht so hoch ist, nicht behaupten kann. Da es noch nicht ganz so kühl ist gab es dazu einfach eine Strumpfhose, wobei der Pulli da schon arg kurz war also musste noch etwas drunter. Ein Shapeware Unterkleid von MS-Mode. Das hat unten einen Spitzensaum der schön unter dem Longpullover hervorschaut und ganz neugierige Blicke abhält. Dazu gab es reichlich Schmuck, wie so oft ein Tuch und mein übliches Makeup. Heute aber mit kräftigem Lidschatten und besonders auffälligem knallroten Nagellack von P2 volume gloss 090 red lady

Premiere hatte die neue Nerdbrille von Zenni und mein inzwischen etwas länger gewachsenes Eigenhaar 🙂 Ich arbeite im Moment an einer unisex/weiblichen Frisur.

Draußen war ich in dem Outfit dann aber doch nicht, nach der Fotosession und anschließendem Essen, es gab Rindergulasch mit Nudeln, überkam uns die Müdigkeit und Bianka und ich sind auf der Couch gelandet. Dafür war das Outfit aber auch gut geeignet 🙂

DSC_3258